Making Games News-Flash - Microsoft meldet eine Million verkaufte Kinect-Einheiten

Laut eigenen Angaben hat Microsoft bereits mehr als eine Million Kinect-Bewegungsteuerungen für die Xbox 360 verkauft. Kinect ist in den USA seit zehn Tagen auf dem Markt, in Europa erst seit sechs.

von Martin Le,
16.11.2010 18:10 Uhr

»Es ist ein starker Start,« sagte Don Matrick, Chef der Spiele-Abteilung von Microsoft gegenüber der Nachrichtenargentur Reuters. »Die Kunden lieben es.« Microsoft befindet sich auf dem besten Weg, das selbst gesteckte Ziel von fünf Millionen verkauften Kinect-Einheiten in 2010 zu überbieten. Schätzungen zufolge liegen die Produktionskosten pro Kinect-Einheit bei ca. 56 US-Dollar. Bei einem Verkaufspreis von 150 US-Dollar eine lohnende Angelegenheit für Microsoft.

Mit zunehmender Verbreitung findet Kinect auch den Weg in die Popkultur: Auf Youtube laden Spieler ihre Unfälle hoch, die Spieleseite G4 und Pornostar Kirsten Price überprüfen, ob die Bewgungssteuerung auch nackt funktioniert, und die Webgemeinde sorgt sich um die Spionage-Fähigkeiten der Microsoft-Hardware.




Weitere aktuelle Meldungen:

  • DeNA kann sich Kooperation mit Facebook und Zynga vorstellen

» alle Details



Link des Tages: In seinem Blog »vectorpoem« beschreibt der Level-Designer Jean-Paul LeBreton von 2K Games die Anfänge des Ego-Shooter-Genres und erklärt, was wir noch heute von den Klassikern lernen können.

» Link des Tages: Evolution der Ego-Shooter – 1993-2010


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.