Making Games News-Flash - 65 Prozent der deutschen Surfer spielen Online

Knapp zwei Drittel der deutschen Internetnutzer spielen Onlinespiele. Das geht aus der National Gamers Survey 2010 des Marktforschungsinstituts Newzoo hervor. Rund die Hälfte der 37 Millionen Spieler geben dafür auch regelmäßig Geld aus.

von Martin Le,
04.02.2011 17:02 Uhr

Mit 48 Prozent stellen traditionelle Spiele, die von DVD auf dem PC oder Mac installiert werden die größte Kategorie, Konsolentitel und Mobile Games folgen mit 46 bzw. 38 Prozent. 30 Prozent nutzen soziale Netzwerke wie Facebook zum Spielen.

Den höchsten Anteil an zahlenden Spieler können dabei die Konsolen vorweisen, während viele Nutzer von Social- und Mobile-Games sich mit kostenlosen Programmen begnügen und auch keine kostenpflichtigen Zusatzdienste in Anspruch nehmen.

In der Studie hat Newzoo aber nicht nur die Zahl der Nutzer erfasst, sondern auch eine tiefergreifende Analyse durchgeführt: Wie oft und wie lange werden bestimmte Spiele genutzt und welche Beträge werden dafür ausgegeben? Welche Zahlungsmethoden bevorzugen die Spieler und was sind die Vor- und Nachteile von Abonnements, Mikrotranskationen und Free2Play-Modellen?

Das Datenblatt für Deutschland kostet 2.450 Euro, für die internationale Studie mit Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Belgien, den Niederlanden sowie den USA werden 12.000 Euro fällig.



Weitere aktuelle Meldungen:

  • Electronic Arts will zukünftig noch stärker auf Facebook setzen
  • Dead Rising 2: Case Zero, Limbo und Perfect Dark sind die erfolgreichsten XBLA-Titel 2010

» alle Details



Link des Tages: Wächst hier ein zukünftiger eSports-Profi heran? In seinem ersten StarCraft 2-Match besiegt das vierjährige »Stargirl« den Computergegner auf der niedrigsten Stufe – mit Unterstützung von Papa. »I wanna mak Immoartaaals!«

» Link des Tages: Das vierjährige »Stargirl« spielt sein erstes StarCraft 2-Match


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.