Making Games News-Flash - Nintendo-Aktien rutschen auf tiefsten Stand seit fünf Jahren

Die Wii U scheint die Aktionäre nicht zu überzeugen. Nach der Vorstellung der neuen Konsole auf der E3 rutscht der Kurs des japanischen Konzerns auf den tiefsten Stand seit fünf Jahren.

von Martin Le,
08.06.2011 18:32 Uhr

Nach der Vorstellung der neuen Spielekonsole Wii U ist die Aktie von Nintendo auf den tiefsten Stand seit fünf Jahren gefallen. An der Heimatbörse in Tokyo fielen die Anteilsscheine um 5,7 Prozent auf 16.930 Yen. Mit 2,2 Millionen Aktien war der Umsatz dabei rund dreimal so hoch wie gewöhnlich. In Frankfurt notiert Nintendo aktuell bei 145 Euro.


»Die Erwartungen an die Neuauflage der Wii waren sehr hoch und die [Wii U] liegt weit darunter«, erklärt der Analyst Yusuke Tsunoda von Tokai Tokyo Securities Co. die derzeitige Stimmung am Markt. »Auf einer großen Veranstaltung wie der E3 wollen die Leute zudem mehr sehen, als das, was gezeigt wurde.« Viele Händler seien zudem skeptisch, ob die Wii U den Erfolg des Vorgängermodells wiederholen kann.




Weitere aktuelle Meldungen:

  • Research in Motion kauft die Social-Games-Plattform Scoreloop
  • OnLive ab Herbst mit eigener App für iPad und Android-Tablets

» alle Details

Kotaku-Autor Michael McWhertor hat Nintendos neue Konsole ausprobiert und dabei unter anderem die beeindruckenden Tech-Demos zu Zelda und aus dem japanischen Garten gespielt – ein Erfahrungsbericht.

» Link des Tages: Hands-On-Bericht zur Wii U


Sie interessieren sich für aktuelle Trends und Themen der Spieleentwicklung? Sie möchten wissen, was die Branche antreibt und Neuigkeiten aus erster Hand erfahren? Regelmäßig einen Blick hinter die Kulissen werfen?
Über die großen und die kleinen Geheimnisse der Spieleentwicklung schreiben bei uns die Entwickler selbst – und zwar jede Ausgabe im Making Games Magazin und jeden Tag auf makinggames.de.


Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.