Making Games News-Flash - iOS-Apps stürzen rund dreimal so häufig ab wie Android-Programme

Laut der Analyse des Unternehmens Crittercism stürzen iOS-Apps deutlich häufiger ab als ihre Android-Pendants. Besonders die iOS-Betriebssystemversion 5 soll anfällig sein.

von Martin Le,
07.02.2012 11:39 Uhr

Apps auf iPhone, iPad und iPod stürzen wesentlich häufiger ab als Programme auf Android-Geräten. Das geht aus den Daten der App-Monitor-Firma Crittercism hervor. Das Unternehmen wertete Daten aus 23 verschiedenen iOS-Versionen und 33 Android-Betriebsystemen aus. Apps für iOS verursachten dabei bis zu dreimal mehr Abstürze.

Allein auf die neueste iOS-Version 5.01 entfielen 28,64 Prozent der gesamten App-Probleme. Anscheinend kommen viele Programme noch nicht so gut mit dem neuen Betriebssystem zurecht. Aber auch ältere iOS-Versionen wie 4.2.10, 4.3.3 und 4.3.5 weisen mit 12,64, 10,66 beziehungsweise 8,96 Prozent einen hohen Anteil an Abstürzen auf. Trotz der höheren Anzahl an verschiedenen OS-Versionen und dem unterschiedlicheren Hardware-Voraussetzungen schneidet Android hier besser ab: Android 2.3.3 kommt erreicht als anfälligste Version lediglich 3,86 Prozent.


Weitere aktuelle Meldungen:

  • Playstation Network wird zu Sony Entertainment Network
  • Smartphones überholen PCs bei den weltweiten Verkäufen

» alle Details lesen Sie auf makinggames.de

Link des Tages
Auf der Webseite deadendthrills sammelt Duncan Harris wunderschöne Screenshots aus Videospielen.

» Wunderschöne Screenshots


Über die großen und die kleinen Geheimnisse der Spieleentwicklung schreiben bei uns die Entwickler selbst – und zwar jede Ausgabe im Making Games Magazin und jeden Tag auf makinggames.de.


Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.