Making Games News-Flash - Bundesverband G.A.M.E. begrüßt Anerkennung zweier Jugendschutzprogramme

Die KJM hat kürzlich zwei Jugendschutzprogramme offiziell anerkannt. Der Bundesverband der Computerspielindustrie G.A.M.E. begrüßt diesen Schritt hin zu einem freien und doch altersgerechten Web.

von Martin Le,
14.02.2012 13:46 Uhr

Die Kommission für Jugendmedienschutz der Landesmedienanstalten (KJM) hat zwei Jugendschutzprogramme des JusProg e.V. und der Deutschen Telekom offiziell anerkannt und sorgt damit dafür, dass die Websites deutscher Anbieter mit den Anforderungen des Jugendmedienschutzstaatsvertrages (JMStV) vereinbar sind. Die Anerkennung wurde vom Bundesverband der Computerspielindustrie (G.A.M.E) begrüßt.

Bei den Jugendschutzprogrammen handelt es sich um eine Filtersoftware, die es Eltern ermöglicht, den Zugang ihrer Kinder auf die für ihr Alter geeigneten Webseiten zu beschränken. »Zwischen elterlicher Überwachung und dem Vermitteln von Eigenverantwortlichkeit besteht ein Spannungsfeld. Dieses gleichen die Jugendschutzprogramme optimal aus, da gerade Jugendlichen ein großer Freiraum bei der Nutzung des Netzes eingeräumt werden muss, sie dennoch vor denjenigen Inhalten geschützt sind, die sich negativ auf ihre Entwicklung auswirken können«, so Thomas Friedmann, Vorstandsvorsitzender des G.A.M.E.

Anbieter von Internetseiten stehen jetzt vor der Aufgabe, ihre Webseiten nach Altersstufen einzuschätzen und für die Jugendschutzprogramme zu taggen.




Weitere aktuelle Meldungen:

  • PMC verklagt Zynga: Angeblich Patente für personalisierte Inhalte verletzt

» alle Details lesen Sie auf makinggames.de



Link des Tages
Die riesige Gundam-Statue in Tokyo ist so 2009, der neue Trend geht ins Kleine.

» Mini-Gundam


Über die großen und die kleinen Geheimnisse der Spieleentwicklung schreiben bei uns die Entwickler selbst – und zwar jede Ausgabe im Making Games Magazin und jeden Tag auf makinggames.de.


Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.