Manhunt - In Deutschland beschlagnahmt

von Roland Austinat,
29.07.2004 20:59 Uhr

Mit der Novelle des Jugendschutzgesetzes und der erhöhten Sensibilität der deutschen Spiele-Publisher sind Indizierungen durch die BPjS seltener geworden. Richtig selten sind dagegen Beschlagnahmungen, bei denen nicht einmal mehr Spieler ab 18 den gewünschten Titel unter der Ladentheke legal erwerben können. Der letzte Fall liegt mit Mortal Kombat 2 zehn Jahre zurück - jetzt gibt es einen neuen Kandidaten: Manhunt von Rockstar Games (Grand Theft Auto-Serie), in dem der Spieler einen Todeskandidaten steuert, der in einer düsteren Stadt andere Menschen umbringen muss. Wie die Website des Münchner PC-Ladens GameZone berichtet, sammelten Polizisten alle Exemplare des bereits indizierten Spiels für PC und andere Systeme ein. Mit einem Beschluss vom 19.07.2004 hatte das Amtsgericht München die bundesweite Beschlagnahmung des Titels angeordnet. Gewiss polarisiert der ganz klar für Erwachsene gedachte Spielinhalt - allerdings ist diese Aktion ein weiterer Beleg dafür, dass Spiele als Medium noch nicht den gleichen Stellenwert wie thematisch ähnliche Filme oder Bücher genießen, sondern als "nur für Kinder" betrachtet werden, die es zu schützen gilt.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.