Manhunt - Englands Dixon-Kette entfernt Spiel

von Roland Austinat,
29.07.2004 21:30 Uhr

Rockstar Games' moralisch fragwürdiges Action-Spiel Manhunt ist in sämtlichen Dixons-Geschäften, einer der größten Ladenketten Englands, aus den Regalen genommen worden. Vorangegangen war dieser Aktion ein Gerichtsverfahren, in dem sich der 17jährige Warren Leblanc gestern schuldig bekannte, den 14jährigen Stefan Pakeerah mit einem Hammer und einem Messer in einem Park getötet zu haben. Nach Angaben von Leblancs Freunden und den Eltern des Opfers war dieser ein großer Fan von Manhunt; das in England mit einer 18er-Alterskennzeichnung versehene Spiel wurde in seinem Besitz gefunden. Der Prozess wurde in Englands Medien mit überaus starkem Echo verfolgt. Zahlreiche TV-Sender berichteten über die Tat, die populistische Tageszeitung Daily Mall zierte heute die Schlagzeile "Death by PlayStation".


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.