Mercenaries 2 - Fünf Bilder von der E3

Mercenaries 2: World in Flames lässt sich am leichtesten als GTA trifft Rambo beschreiben. Wie bereits im für Xbox und Playstation 2 erschienen Vorgänger verdienen Sie Ihr Geld als Söldner, der für den Höchstbietenden die Drecksarbeit erledigt. Und wo gehobelt wird, fallen bekanntlich Spänne. Im Fall des von Pandemic (Star Wars Battlefront, Fullspectrum Warrior) entwickelten Third-Person-Actionspiels sogar außerordentlich viel. Laut Publisher Electronic Arts gibt es im Spiel mehr als 130 Vehikel vom einfachen Auto über Kampfhubschrauber bis zu schweren Panzern. So ziemlich jedes Gebäude soll zerstörbar sein, weshalb ihr Arsenal von einer Pistole bis zur Mini-Atombombe reicht.

von Rene Heuser,
11.07.2007 19:23 Uhr

Mercenaries 2: World in Flames lässt sich am leichtesten als GTA trifft Rambo beschreiben. Wie bereits im für Xbox und Playstation 2 erschienen Vorgänger verdienen Sie Ihr Geld als Söldner, der für den Höchstbietenden die Drecksarbeit erledigt. Und wo gehobelt wird, fallen bekanntlich Spänne. Im Fall des von Pandemic (Star Wars Battlefront, Fullspectrum Warrior) entwickelten Third-Person-Actionspiels sogar außerordentlich viel. Laut Publisher Electronic Arts gibt es im Spiel mehr als 130 Vehikel vom einfachen Auto über Kampfhubschrauber bis zu schweren Panzern. So ziemlich jedes Gebäude soll zerstörbar sein, weshalb ihr Arsenal von einer Pistole bis zur Mini-Atombombe reicht.

Das Spiel soll Ende 2007 für PC und Konsolen erscheinen und wird auf der E3-Messe in Santa Monica wohl ausführlich anzuspielen sein. Ein paar neue Screenshots aus Mercenaries 2 finden Sie unterdessen in unserer Online-Galerie.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.