Tomb Raider 7 : Tomb Raider 7: Legends Tomb Raider 7: Legends Die Durststrecke scheint vorbei zu sein: Action-Ikone Lara Croft bereitet sich in Tomb Raider 7 auf ein spektakulären Comeback vor. Das Action-Adventure - Untertitel: Legends - kehrt will zurück zu alten Tugenden.

Stichwort Lara: Die Heldin ist nicht nur optisch runderneuert und verblüffend lebensecht animiert, sondern bekommt endlich Charaktertiefe. Sorge dafür trägt Lara-Erfinder Toby Gard, nach Teil 1 geschasst, jetzt wieder zurück im Team: "Lara wird von den Geheimnissen ihrer Vergangenheit angetrieben. In Legends erforschen wir Stück für Stück, was ihren Charakter ausmacht."

Stichwort Leveldesign: "Wir bringen Tomb Raider zurück in die Gruften, weg von den Straßen von Paris", sagt Eidos-Mann Riley Cooper in Anspielung auf den missglückten Vorgängerteil. So geht's in Indiana Jones-Manier wieder in geheimnisvolle Tempel, Höhlen und Grabstätten. Die sehen dank moderner Licht- und Schattentechnik und detailverliebtem Design nicht nur ansprechend unheimlich aus, sondern sind vollgestopft mit Rätseln, die Grips und Akrobatik erfordern.

Stichwort Akrobatik: Wer dachte, Lara sei eh schon ein Bewegungswunder, wird bei Legends schlucken. Erstaunlich, welche Kunststückchen die agile Dame allein in fünf Minuten Höhlenspurt ausführt: Aus dem Laufen gleitet sie per Sprungrolle unter Messern hindurch, läuft an Wänden hoch, baumelt lässig an einer Hand, um sich seitwärts zum nächsten Sims abzustoßen, schwingt an Seilen, wirbelt am Fahnenstangen wie an einem Reck samt Handwechsel, Überschlägen und Abgang mit Salto - all das in flüssiger Folge ohne Justierungspausen. Sehr praktisch: Lara führt endlich sinnvolle Aktionen automatisch aus, greift im Sprung etwa selbstständig nach Simsen oder hält sich fest, wenn Sie aus Versehen über eine Kante spurten.