King Kong : King Kong: Den Film aus der Ego-Perspektive nachspielen. King Kong: Den Film aus der Ego-Perspektive nachspielen. Überraschung: Herr der Ringe-Regisseur Peter Jackson ist ein waschechter Zocker. Und weil er so begeistert von Beyond Good & Evil war, durfte niemand anderes als Rayman-Erfinder Michel Ancel das offizielle Spiel zu seinem nächsten Kinofilm King Kong entwickeln. Auf einer e3-Präsentation haben wir jetzt erste Ergebnisse der Kooperation von Jackson und Ancel bewundert.

King Kong soll sich sowohl am Film orientieren als auch darüber hinausgehen. In der einen Hälfte spielen Sie Filmheld Jack Driscoll, und zwar aus der Egoperspektive. Sie hetzen durch einen detaillierten Dschungel und fliehen vor teils riesigen Sauriern. Nur in Ausnahmefällen haben Sie Waffen zur Hilfe, meist müssen Sie Äste, Speere und Fackeln aufsammeln, die Sie auf die Echsen schleudern, um von Ihren Mit-Flüchtlingen abzulenken. Häufige Skriptsequenzen im Stil von Call of Duty halten den Spannungsfaktor auf einem konstant Niveau. Obwohl es auch kleine Rätsel geben soll, liegt der Fokus ganz klar auf Action.

In der anderen Hälfte des Spiels schlüpfen Sie persönlich in den Pelz des Riesengorillas Kong. Die Kamera wechselt in die Schulterperspektive, spielerisch erwartet Sie eine Mischung aus Jump & Run und Prügeleinlagen. Sie schwingen an dicken Lianen über gewaltige Wasserfälle und ziehen den Sauriern die Schuppen über die Ohren. Die Kämpfe wirken bereits sehr dynamisch, allerdings befürchten wir Kameraprobleme. Das gesamte Spiel wird übrigens ohne Interface auskommen, so sollen Sie an Kongs Äußerem erkennen, wie gesund Sie noch sind. Uns hat King Kong sehr gut gefallen, wir dürfen uns pünktlich zum Kinostart im Dezember auf eine ebenso aufwändige wie liebvolle Filmumsetzung freuen.