StarCraft 2 gilt als einer der Vorzeige-Titel der E-Sport-Szene. Und ganz offensichtlich lässt es sich damit auch vorzüglich Geld verdienen - zumindest für einige wenige Spieler, die ihr Hobby zum Beruf gemacht haben. Zu nennen wäre da etwa der Koreaner Jung »Mvp« Jong Hyun, der bei insgesamt 42 Turnieren bisher 377.116,37 US-Dollar an Preis- und Sponsorengeldern eingesammelt hat und damit auf dem dritten Platz der von esportsearnings.com angefertigten Liste der 100 am meisten verdienenden Profi-E-Sportler rangiert.

Aber auch First-Person-Shooter sind nicht ungeeignet, wie das Beispiel Johnathan Wendel zeigt. Der wohl eher unter seinem Gamer-Tag »Fatal1ty« bekannte Profi-Spieler sackte bei 35 Turnieren fast eine halbe Million US-Dollar ein.

Nachfolgend die komplette Top 3 der finanziell erfolgreichsten E-Sportler:

  1. Johnathan »Fatal1ty« Wendel - 454.544,98 US-Dollar aus 35 Turnieren (First-Person-Shooter, vor allem Painkiller)

  2. Lee »Flash« Young Ho - 437.114,53 US-Dollar aus 40 Turnieren (vor allem StarCraft: Brood War)

  3. Jung »Mvp« Jong Hyun - 377.116,37 US-Dollar aus 42 Turnieren (vor allem StarCraft 2)

Insgesamt 61 Spieler aus dem Ranking haben durch die Teilnahme an professionellen E-Sport-Turnieren übrigens über 100.000 US-Dollar einnehmen können. Gehörig durcheinander gewürfelt werden dürfte die Liste allerdings demnächst mit dem Start der Season 3 der World Championship von League of Legends - alleine für den Erstplatzierten gibt es hier eine Million US-Dollar zu gewinnen. Insgesamt belaufen sich die Preisgelder auf drei Millionen US-Dollar.