NCSoft : NCSoft kann sich über die Quartalszahlen freuen. Alle Beträge sind in koreanischen Won angegeben. NCSoft kann sich über die Quartalszahlen freuen. Alle Beträge sind in koreanischen Won angegeben.

Auch wenn die Investmentbank Daewoo Securities in ihrer Prognose vor einigen Wochen noch behauptete, dass die Erweiterung Heart of Thorns für Guild Wars 2 hinter den Erwartungen zurückbliebe, hat der Finanzbericht von 4. Quartal 2015 die Analysten eines besseren belehrt. Denn dank der Erweiterung haben sich die Einnahmen bei Guild Wars 2 (27,5 Millionen Euro) im Vergleich zum Vorjahr (14,2 Millionen Euro) fast verdoppelt.

Passend zum Thema: Zwischenfazit - Blade and Soul: Besser als sein Ruf?

Bei WildStar hingegen scheinen die Investmentbanker von Daewoo hingegen Recht zu behalten, denn die Free2Play-Umstellung des MMOs hat zwar die Umsätze im Vergleich zum dritten Quartal angehoben, aber trotzdem steht es mit knapp 2 Millionen Euro Gesamtumsatz noch weit hinter den Ergebnissen vom Vorjahr. Sogar das zweitschwächste NCSoft-Spiel, Aion, erzielt noch knapp den siebenfachen Umsatz. Doch möglicherweise bringen das kommende Update und der Steam-Release bei WildStar noch den erhofften Erfolg.

Mobile-Games als neue Herausforderung

Nach wie vor setzt NCSoft auf große MMOs, die vor allem in Korea nach wie vor gut laufen. Beispielswiese Aoin oder Lineage 2. Und auch das jüngst hier erschienene Blade & Soul hat einen ordentlichen Start hingelegt und weißt bereits über zwei Millionen Spieler in Europa und Nordamerika vor. In Zukunft will sich NCSoft aber auch verstärkt dem Mobile-Markt zuwenden. Der große Hoffnungsträger soll hier Lineage Enternal werden.

Quelle: meinMMO

Guild Wars 2: Heart of Thorns
Auf der letzten der vier neuen Maps findet im Abstand von jeweils zwei Stunden ein riesiges, mehrstufiges Weltevent statt, bei dem drei Gruppen parallel vorgehen und sich zum Unterschlupf des Drachen vorkämpfen müssen. Unterwegs stellen sich den Spielern mehrmals legendäre Gegner in den Weg wie hier Axtmeister Hareth.