Amok-Drohung gegen Blizzard : Blizzard sah sich Anfang Juli 2016 Gewaltandrohungen über das Internet ausgesetzt. Mittlerweile wurde der Übeltäter festgenommen - ihm droht eine lange Haftstrafe. Blizzard sah sich Anfang Juli 2016 Gewaltandrohungen über das Internet ausgesetzt. Mittlerweile wurde der Übeltäter festgenommen - ihm droht eine lange Haftstrafe.

Blizzard musste sich in der Vergangenheit immer wieder Kritik gefallen lassen. Mal waren die Spieler über das Echtgeld-Auktionshaus in Diablo 3 verärgert. Mal sorgte die Tatsache, dass sich das Entwicklerstudio gegen die Etablierung offizieller Classic-Server für World of Warcraft sträubt, für Verstimmung.

Seiner Verärgerung auf völlig übertriebene Art und Weise Ausdruck verliehen, hat nun allerdings ein Mann aus Sancramento: Zwei Tage lang bombardierte er die Mitarbeiter des Entwicklerstudios über das Internet mit Drohnachrichten.

AK47 und andere »spaßige Werkzeuge«

Wie aus dem offiziellen Polizeibericht hervorgeht, wollte der 28-Jährige unter anderem die Büros der Entwickler mit einem Sturmgewehr der Marke AK47 und weiteren »spaßigen Werkzeugen« aufsuchen.

Dass das Internet schon lange kein rechtsfreier Raum mehr ist, musste der Querulant namens Stephen Cebula dann wenige Tage später erfahren: Nach seinen Drohungen am 2. und 3. Juli 2016 wurde er am 12. Juli 2016 vom FBI festgenommen.

Cebula befindet sich nun in Untersuchungshaft. Sollte er für schuldig befunden werden, drohen ihm im schlimmsten Fall fünf Jahre Haft und eine Geldstrafe von bis zu 250.000 US-Dollar.

Mehr zu Blizzard: Historie des Kult-Entwicklers

Silicon & Synapse
Jeder fängt mal klein an, so auch Blizzard. Das Unternehmen wurde 1991 von den drei frischgebackenen Universitäts-Absolventen Michael Morhaime, Allen Adham und Frank Pearce unter dem Namen Silicon & Synapse gegründet. Das Studio entwickelte eher wenige eigene Spiele und portierte vor allem die Spiele anderer Firmen auf neue Systeme. Die bekanntesten Eigenkreationen aus jener Zeit sind das Rätsel-Jump&Run The Lost Vikings und das Rennspiel Rock'N'Roll Racing, welches mit Paranoid von Black Sabbath einen sehr markanten Titelsong hatte.

Nachdem Silicon & Synapse 1994 von Davidson & Associates gekauft wurde, änderte man den Namen zunächst in Chaos Studios. Dabei wäre es auch geblieben - bis sich herausstellte, dass der schon von einer anderen Firma besetzt war. So überlegte man sich einen neuen Namen und kam auf Blizzard Entertainment. In diesem Jahr erschien dann auch der erste große Erfolg des Unternehmens - Warcraft: Orcs & Humans.