Bunte Arena-Shooter sind derzeit hoch im Kurs. Doch anscheinend gibt es einen Bedarf, diese wieder etwas mehr »wie früher« zu gestalten. Ein neues FPS mit dem Namen Diabotical verspricht, sich stärker an von der Community geliebte Klassiker wie Quake und Unreal Tournament zu orientieren und bittet auf der Crowdfunding-Seite Kickstarter um Mithilfe bei der Finanzierung. »Keine Loadouts, keine Klassen, fast so wie 1999«, heißt es im Ankündigungstrailer zum Spiel.

Die Firma hinter dem FPS heißt The GD Studio und zum Einsatz kommen soll eine eigene Engine. Das überrascht, da GD Studio ein bisher unbeschriebenes Blatt zu sein scheint. Hinter der Kampagne stehen eine Reihe von E-Sport-Profis sowie Kommentatoren. Darunter auch James Harding, der als »2GD« in der Kommentatoren-Szene bekannt und berüchtigt wurde. Wir erinnern uns: Gabe Newell höchstpersönlich hat Harding während einer Live-Übertragung der Dota 2 Shanghai Majors gefeuert.

Auf der offiziellen Kickstarterkampagne des Projekts sind bereits etwas mehr als 75.000 britische Pfund von knapp 3000 Unterstützern zusammengekommen. Das Ziel sind 110.000 Pfund (knapp 130.000 Euro), die mit noch 29 Tagen Laufzeit mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit erreicht werden dürften.

Das Spiel soll bereits nächstes Jahr erscheinen, es stünden noch geschätzt 10-12 Monate Arbeit bevor, eine Closed Beta soll in Kürze starten.

Unsere Kolumne zum Thema E-Sport: Warum Dota 2 besser ist als Fußball