EA Quartalsbericht : Fast 80 Prozent aller verkauften PC-Spiele bei EA sind digitale Downloads. Auf alle Systeme gerechnet sorgt vor allem FIFA dafür, dass die Quote unter 25% liegt. Fast 80 Prozent aller verkauften PC-Spiele bei EA sind digitale Downloads. Auf alle Systeme gerechnet sorgt vor allem FIFA dafür, dass die Quote unter 25% liegt.

EA hat im Rahmen des offiziellen Finanzberichts zum zweiten Quartal neben Neuheiten zum Stand der Planung von Jade Raymonds Actionspiel auch interessante Einblicke in den aktuellen PC- und Konsolenmarkt geliefert.

Eine Frage nach dem Verhältnis zwischen verkauften Retail-Versionen gegenüber Downloads, beantwortete Blake J. Jorgensen von EA damit, dass im Fiskaljahr 2016 insgesamt 24 % aller verkauften Titel reine Downloads gewesen sind. Man läge damit »ein bis zwei Prozentpunkte« hinter den Mitbewerbern, aber Grund dafür sei der unglaublich große Erfolg der FIFA-Spiele - die sich vor allem auch in Ländern extrem gut verkaufen, in denen durch mangelnde Infrastrukur bei den Internetgeschwindigkeiten Game-Downloads von vollen Spielen nicht Hoch im Kurs stehen würden. Ob damit auch Deutschland gemeint ist, wird aus dem Telefonmeeting nicht klar.

Mehr zum Thema: FIFA 17 - Verkaufserfolg in Deutschland: Rekordmeldung und Auszeichnungen

Würde man nur den PC-Markt betrachten, drehen sich diese Zahlen dagegen komplett um. »75 bis 80 Prozent all unserer verkauften PC-Spiele sind Full-Game-Downloads.«. Man rechnet bei EA intern damit, dass die Quote über alle Systeme bis zum Ende des Kalenderjahres auf ca. 29 Prozent liegen.

75% to 80% of all PC games are full-game downloads. That pulls the numbers up. We think the industry is going be probably by calendar year end around 30%. And our internal estimates are around 29% for ourselves, once again, slight lag with the industry.