Blizzard : Bekommt Battle.net bald eine neue Funktion spendiert? Wenn es nach Overwatchs Game Director Jeff Kaplan geht, dann schon. Bekommt Battle.net bald eine neue Funktion spendiert? Wenn es nach Overwatchs Game Director Jeff Kaplan geht, dann schon.

Unbemerkt online gehen und für sich sein? Geht nicht, zumindest im Battle.net. Während es andere Spiele-Launcher den Nutzern ermöglichen, unsichtbar ein Spiel zu starten, fehlt Blizzards Plattform eine solche Funktion noch. Bisher erhalten alle befreundeten Spieler eine Nachricht, wenn man online geht.

Auch interessant: »Battle.net« gehört wohl bald der Vergangenheit an

Da viele Nutzer jedoch gerne die Möglichkeit hätten, unentdeckt und ohne soziale Kontakte zu spielen, gibt es in den Foren des Entwicklers immer wieder Fragen zu der Funktion. Im Gegensatz zu sonst erhalten die Befürworter eines solchen Status nun prominente Unterstützung.

»Wir wollen uns um dieses Feature kümmern«

So äußerte sich Jeff Kaplan, Game Director von Overwatch, zum Thema und befürwortet die Idee. Ihm zufolge würden die Entwickler des Team-Shooters gerne eine solche »Als Offline anzeigen-Funktion im Spiel sehen. Deshalb spreche man aktuell bei Blizzard darüber, wie das Feature zu realisieren sei. Da Battle.net Spiele übergreifend funktioniert, müssen auch die anderen Teams mit ins Boot geholt werden.

Auch interessant: Ab sofort: Voicechat in allen Battle.net-Spielen

Ob und wann diese Funktion kommt, konnte Kaplan aber nicht sagen: »Ich kann Euch versichern, dass wir uns um dieses Feature kümmern und herausfinden wollen, wie wir es in die Realität umsetzen.«

Silicon & Synapse
Jeder fängt mal klein an, so auch Blizzard. Das Unternehmen wurde 1991 von den drei frischgebackenen Universitäts-Absolventen Michael Morhaime, Allen Adham und Frank Pearce unter dem Namen Silicon & Synapse gegründet. Das Studio entwickelte eher wenige eigene Spiele und portierte vor allem die Spiele anderer Firmen auf neue Systeme. Die bekanntesten Eigenkreationen aus jener Zeit sind das Rätsel-Jump&Run The Lost Vikings und das Rennspiel Rock'N'Roll Racing, welches mit Paranoid von Black Sabbath einen sehr markanten Titelsong hatte.

Nachdem Silicon & Synapse 1994 von Davidson & Associates gekauft wurde, änderte man den Namen zunächst in Chaos Studios. Dabei wäre es auch geblieben - bis sich herausstellte, dass der schon von einer anderen Firma besetzt war. So überlegte man sich einen neuen Namen und kam auf Blizzard Entertainment. In diesem Jahr erschien dann auch der erste große Erfolg des Unternehmens - Warcraft: Orcs & Humans.