Activision Blizzard : Trotz übertroffener Quartalszahlen hat Activision Publishing angeblich rund 5 Prozent ihrer Belegschaft gekündigt. Darunter sind auch Mitarbeiter des CoD-Studios Infinity Ward. Trotz übertroffener Quartalszahlen hat Activision Publishing angeblich rund 5 Prozent ihrer Belegschaft gekündigt. Darunter sind auch Mitarbeiter des CoD-Studios Infinity Ward.

Kündigungen bei Activision Blizzard trotz übertroffener Quartalszahlen? Das Magazin Kotaku will dies von einigen Mitarbeitern bei Infinity Ward, Beenox und anderen Studios erfahren haben, denen die Kündigung ausgesprochen wurde. Laut den Berichten habe Activision Publishing insgesamt 5 Prozent ihrer Belegschaft entlassen. Blizzard Entertainment und MLG seien aktuell nicht betroffen.

Nach der Bekanntgabe der Finanzen für das vierte Quartal 2016 hat Eric Hirshberg sehr offen über die firmeninterne Enttäuschung über die Verkaufszahlen von Call of Duty: Infinite Warfare gesprochen. Laut Kotakus Quellen wurden nun rund 20 Mitarbeiter bei dem verantwortlichen Entwickler Infinity Ward entlassen.

Mehr zum Thema: Call of Duty 2017 - Rückkehr zu den Serien-Wurzeln: 2. Weltkrieg?

Auf die Kündigungen angesprochen, erhielt Kotaku folgende Antwort:

Wir von Activision Publishing haben unserer internen Ressourcen den anstehenden Aufgaben angepasst und passen uns dem beschleunigten Wechsel hin zu digitalen Vertriebswegen, sowie den Chancen für zusätzliche Downloadinhalte, an.
Original-Zitat: Activision Publishing is realigning our resources to support our upcoming slate and adapt to the accelerating transition to digital, including opportunities for digital add-on content.