Unreal Tournament 2007 : Envy - so der Codename für das nächste Unreal Tournament - basiert auf der Unreal-Engine 3 Envy - so der Codename für das nächste Unreal Tournament - basiert auf der Unreal-Engine 3 Nachdem am gestrigen Tag bereits die ersten Infos zum nächsten Unreal Tournament-Spiel bekannt wurden, gibt es nun weitere Infos zu Epics nächstem Ego-Shooter. Zudem haben die Kollegen von Nofrag einige Scans vom Unreal-Artikel aus der jüngst veröffentlichten Computer Gaming World veröffentlicht. Hier alle Fakten, die die englische Fan-Seite BeyondUnreal zusammentragen konnte.

Der Codename für das nächste Unreal Tournament-Spiel ist "Envy". Es sei durchaus möglich, dass "Envy" später nicht in Unreal Tournament 2006 oder Unreal Tournament 2007 umbenannt wird. Das Gameplay des neuen Spiels soll wieder mehr in Richtung des Orginal-UT geändert werden. Zwar soll es weiterhin den Doppel-Sprung geben, jedoch soll das Spiel insgesamt weniger "hüpflastig" werden und mehr direkte Duelle von Angesicht zu Angesicht ermöglichen.

Soweit bisher bekannt ist, sind insgesamt 18 Fahrzeuge vorgesehen. Neun "Axon"-Vehikel, die aus der Editors Choice Edition von UT2004 entliehen werden sowie neun "Necris"-Vehikel. Die Funktionen und Bewaffnungen der Fahrzeuge will Epic aber zum Teil stark verändern. Der Scorpian-Buggy bekommt einen Raketenbooster und einen Schleudersitz, wodurch sich das Auto zu einer fahrenden Bombe umfunktionieren lässt.

Bei den Waffen gibt es ebenfalls einige Veränderung. Das Standard-Assault-Gewehr soll wieder durch zwei Dual-Enforcer-Pistolen ersetzt werden. Neben Rocket Launcher, Flak Cannon, Redeemer, Link Gun, Shock Rifle, Sniper Rifle und AVRiL gibt es auch die aus Unreal 1 bekannte Stinger-Waffer, die die Minigun ersetzt. Zudem ist eine Cannister Gun geplant, die unterschiedliche Munition (Bio, Granaten, Minen) verschießt.

Zu den Spielmodi ist bisher wenig bekannt, außer dass Domination, Assault und Bombing Run gestrichen wurden. Dafür soll es einen Conquest-Modus geben, bei dem zwei Teams auf riesigen Karten (rund dreimal so groß wie bisherige Onslaught-Maps) Gefechte austragen. Ähnlich wie im Unreal 2-XMP-Modus soll dabei ein vereinfachtes Ressourcen-Management eingesetzt werden. Das besondere an dem Modus soll die veränderbare Umgebung sein. Nimmt ein Team eine Region oder ein Gebäude ein, ändert sich dieses entsprechend der Rasse des Teams. Insgesamt soll es acht verschiedene Völker geben, die mit unterschiedlichen Panzerungen und Fähigkeiten aufwarten können. Die besonders starke Alien-Rasse Skaarj sollen jedoch im Gegensatz zu Unreal Championship 2 wieder nicht spielbar sein.