Prince of Persia: Forgotten Sands : Prince of Persia: Forgotten Sands Prince of Persia: Forgotten Sands Der vor zwei Jahren vom französischen Publisher Ubisoft ausgerufene Neuanfang der Prince of Persia-Serie, unterlegt durch den ungewöhnlichem Grafikstil von Warrior Within, ist bereits wieder Geschichte. Mit Prince of Persia: Forgotten Sands setzt Ubisoft auf Altbewährtes und richtet sich in erster Linie wieder an der Sands of Time-Trilogie aus. Der Grund liegt auf der Hand: Viele Spieler kehrten der Serie den Rücken - nach Meinung von Ubisoft größtenteils an God of War, vermutlich sogar auf Grund der Todesanimationen.

In einem Interview mit der Webseite CVG äußerte sich Ubisofts Animation Director Jan-Erik Sjovall selbstbewußt, dass man mit Forgotten Sands an frühere Erfolge anknüpfen kann.

"Wir haben zahlreiche Spieler an God of War verloren. Wir haben einige Umfragen gemacht, in denen wir gefragt haben, was die Spieler in der Vergangenheit gespielt haben. Die Antwort war: Prince of Persia. Als wir aber gefragt haben, was Sie nun spielen, lautete die Antwort God of War. Und auf die Frage, ob Sie Prince of Persia wieder spielen würden, kam die einfache Antwort: Nein, es ist einfach nicht brutal genug. Mit Forgotten Sands haben wir das Ziel, nicht nur alte Spieler zurück zu gewinnen, sondern gleichzeitig neue Spieler für den Titel zu interessieren. Viele haben uns danach gefragt, ob wir Blut in Forgotten Sands integriert haben. Dann würden Sie sich für das Spiel interessieren. Wir wollen aber mit spektakulären Kampfsequenzen punkten, die längst nicht so gewalttätig ausfallen wie in God of War. Wir möchten die Spieler mit der Story, der Akrobatik, eigentlich der ganzen Art, wie das Spiel aufgebaut ist, überzeugen".

Ob's gelingt, erfahren Sie voraussichtlich am 3. Juni dieses Jahres. Dann soll Prince of Persia: Forgotten Sands in Deutschland erscheinen.