Boxenstopp: Armed Assault : Boxenstopp: Armed Assault Boxenstopp: Armed Assault Nach mehrjähriger Wartezeit hat Entwickler Bohemia nun den inoffiziellen Nachfolger zum Teamshooter Operation Flashpoint veröffentlicht. GameStar-Redakteurin Petra Schmitz hat sich die Collector's Edition von Armed Assault genauer angeschaut und klärt im neuen Boxenstopp-Video über den Inhalt der wuchtigen »Munitionsbox« auf. Den vollständigen Test zum Spiel lesen Sie in der aktuellen GameStar-Ausgabe (1/2007).

Boxenstopp: Armed Assault : Eine Demo ist zu Armed Assault bisher noch nicht erschienen, jedoch gibt es bereits den ersten Patch für die deutsche Version. Aktuelle Screenshots aus der Verkaufsversion finden Sie in unserer Online-Galerie.

Die minimalen Systemvoraussetzungen für das Spiel sind: 2 GHz-Prozessor, 512 MByte RAM und eine DirectX-9-Grafikkarte mit 128 MByte RAM (Geforce FX/Radeon 9500). Auf der Festplatte nimmt Armed Assault rund drei GByte ein. Um die gesamte Grafikpracht des Titels genießen zu können, sollten Sie jedoch einen Dual-Core-Prozessor (3 GHz), eins bis zwei GByte Arbeitsspeicher und eine Grafikkarte der jüngsten Generation (ab Geforce 7600/ Radeon X800).