Robert Briscoe : Open World, Stalker, Horror und ohne Waffen, kann das ein Mensch alleine programmieren? Open World, Stalker, Horror und ohne Waffen, kann das ein Mensch alleine programmieren? Der Macher des Erzähl-Spiels Dear Esther und Lead Artist bei Mirror’s Edge arbeitet zu Zeit alleine an einem Spiel, wie er im Interview mit der englischsprachigen Website joemartinwords.com verriet. Das ambitionierte Projekt beschreibt er als ein Stalker ohne Waffen:

»Ich habe gerade Lust, etwas selber zu machen, etwas das vollkommen meinem Geist entsprungen ist. Dear Esther war ein tolles Projekt, doch diesmal? Ich hatte schon immer die Idee in meinem Kopf, eine Art Open World Spiel, ein Stalker -Spiel nur ohne Waffen, mit Horror, zu machen.

Bisher hatte ich nicht die Möglichkeit dafür, weil es so gewaltig ist. Ich kann nicht einmal glauben, dass ich darüber nachdenke, so surreal ist es. Aber das ist der Punkt, ich möchte sehen, ob es überhaupt möglich ist, ganz alleine ein Spiel dieser Größe zu schaffen. Das hat wahrscheinlich noch nie jemand versucht.«

Mehr Details verriet Briscoe nicht, jedoch klingt es nach einem interessanten Konzept. Ob das Spiel jemals das Licht der Welt erblicken wird, lässt sich natürlich noch nicht sagen.

Dear Esther - Der Radiomast