Diablo 3 : Mit zwei Hotfixes hat Blizzard auf Fehler in Diablo 3 reagiert. Mit zwei Hotfixes hat Blizzard auf Fehler in Diablo 3 reagiert. Mit den Patch auf Version 1.0.5 haben sich auch ein Paar Fehler in das Action-Rollenspiel Diablo 3 eingeschlichen. Die hat der Entwickler Blizzard mit zwei Hotfixes im Oktober aus der Welt geschafft. Das erste Update erschien bereits am 18. Oktober und behob unter anderem Probleme mit diversen Monsteraffixen sowie einen Absturzfehler im Kampf mit den Überbossen König Leoric und Rakanoth.

Der zweite Hotfix ist seit dem 23. Oktober live und nimmt Änderungen am Monsterschaden vor. Zudem wurde ein Fehler behoben, der zum Absturz eines Servers führen konnte, wenn ein Spieler den Akt wechselt, während ein Ziegenmensch trommelt. Für die Hotfixes müssen keine Patches heruntergeladen werden.

Die vollständigen Patch-Notes beider Hotfixes:

  • Allgemein
    Der skalierende Monsterschadensbonus im Schwierigkeitsgrad „Inferno“ wurde auf allen Monsterstärkestufen um etwa 25% nach unten korrigiert.

    Für weitere Informationen klickt bitte hier.

  • Die folgenden Änderungen wurden an Xah'Rith dem Schlüsselhüter durchgeführt:

    Die Affixe „Illusionist“ oder „Schnell“ können nicht länger vorkommen.
    Der verursachte Schaden von einigen seiner Fähigkeiten wurde reduziert.
    Die von seiner Kälteattacke ausgelöste Reduzierung der Bewegungsgeschwindigkeit wurde gesenkt.
    Seine Körpergröße wurde ein bisschen verringert.

  • Behobene Fehler

    Es wurde ein Fehler behoben, der zum Serverabsturz führen konnte, wenn ein Spieler von einem Akt in den nächsten wechselte, während ein „Ziegenmensch“ trommelte.

    Ein Problem mit dem Monsteraffix „reflektiert Schaden“ wurde behoben, der bei Begleitern keinen Schaden verursachte sowie Fehler verursachen konnte.

    Ein Fehler mit Monsteraffix „Arkanverzaubert“ wurde behoben, der das Spiel zum Absturz bringen konnte, wenn ein rotierender Strahl außerhalb der Spielwelt beschworen wurde.

    Ein Fehler im Kampf gegen die „Überbosse“ König Leoric (im Reich der Zwietracht) und Rakanoth (im Reich des Chaos) wurde behoben, der das Spiel zum Abstürzen bringen konnte, wenn sie sich zu einer Position außerhalb der Spielwelt teleportierten.

    Ein Fehler im Kampf gegen den „Überboss“ Belagerungsbrecherbestie (im Reich des Aufruhrs) wurde behoben, der bei der Kampfschrei Attacke auftreten konnte, während der Spieler in der Luft gehalten wird.

Bild 1 von 383
« zurück | weiter »
Diablo 3
Unsere Zauberin lebt mit der neuen Feuerrune für die arkane Kugel ihre pyromanische Ader aus.