News

Aktuelle Nachrichten aus der Spielebranche, Releaseverschiebungen und heiße Gerüchte im Überblick.

Star Wars: The Old Republic - Beschwerdewelle wegen angekündigten, gleichgeschlechtlichen Beziehungen

Bereits in der Vergangenheit musste Bioware mit diversen Protesten klar kommen, wenn es um sexuelle Inhalte in ihren Spielen ging. Nun trudeln auch Beschwerden zu den angekündigten, homosexuellen Beziehungen im Online-Rollenspiel Star Wars: The Old Republic ein.

Von Sebastian Klix |

Datum: 05.04.2012 ; 18:16 Uhr


Star Wars: The Old Republic : Diese Szene sorgte anno 2007 für Wellen der Entrüstung. Diese Szene sorgte anno 2007 für Wellen der Entrüstung. Es ist kaum etwas neues: Gewalt und patriotisch angehauchte Spiele mit Kriegsszenario sind kein großartiges Problem. Aber sobald es um die wohl beliebteste Tätigkeit von uns Menschen, dem Sex, geht, hört für einige der Spaß auf. Nicht selten stammt ein Großteil der entrüsteten Menschen, wenn irgendwo in den Medien zu viel nackte Haut zu sehen ist, aus den USA.

So musste auch der, wohlgemerkt kanadische, Entwickler Bioware bereits in der Vergangenheit mit diversen öffentlichen Anprangerungen in Fernsehen und Zeitungen sowie Protesten klar kommen, etwa als bekannt wurde, dass man im ersten Mass Effect eine Beziehung mit einem Alien eingehen konnte. Auch die Möglichkeit, in Dragon Age: Origins eine Beziehung mit gleichgeschlechtlichen Figuren einzugehen, stieß auf wenig Gegenliebe bei einigen Menschen, die teilweise nicht einmal zu den Konsumenten zählen. In Mass Effect 3 , dem ersten Teil der Trilogie, in dem eine rein homosexuelle Beziehung unter Männern möglich ist, lies ebenfalls einigen Unmut frei.

Vor einiger Zeit kündigte Bioware nun auch an, dass man auf das Feedback der Spieler Rücksicht nehmen wolle und gleichgeschlechtliche Beziehungen im Online-Rollenspiel Star Wars: The Old Republic mit einem der kommenden Patches implementieren wolle. Dann könnten Spieler mit ihrem Charakter eine Beziehung mit einem NPC-Crewmitglied des gleichen Geschlechts anfangen.

Star Wars: The Old Republic : Für einige Menschen scheint ein derartiger Anblick eine unvorstellbare Qual zu sein Für einige Menschen scheint ein derartiger Anblick eine unvorstellbare Qual zu sein

Zu viel für einige Menschen, etwa Unterstützern der Florida Family Association (FFA), die nun Publisher Electronic Arts mit Beschwerdebriefen scheinbar regelrecht bombardieren, wie GamesIndustry.biz berichtet. So werde nach ihrer Meinung Star Wars: The Old Republic zu einer »überwältigenden Mehrheit« von Kindern gespielt, die dieser »Lesbian-, Gay-, Bisexual- and Transgender-Propaganda« nicht ausgesetzt werden dürften. Die Bitte endete mit den Worten »Remember Sodom«. Das Ganze sei sogar vermutlich ein perfider Plan von Gruppen, die derartige sexuelle Kontakte befürworten und EA »unter Druck« setzen.

Electronic Arts dementierte diese Unterstellung und bezeichnete sie als »politische Schikane«. Zudem verwies man auf die ESRB-Einstufung, welche kennzeichnet, mit welchen Inhalten ein Spiel ausgestattet ist und somit der Content niemanden überraschen sollte.

Auch das »Family Research Council« gab einen Kommentar zur Lage ab: »Im aktuellen Star Wars-Spiel könnten bald schwule Aktivisten die größte Bedrohung für das Imperium sein!«

Auf die Klage einiger FFA-Unterstützer, dass ihre Kommentare aus den offiziellen Foren gelöscht würden, betonte EA-Sprecher Jeff Brown: »Wir geben unseren Spielern die Möglichkeit, gleichgeschlechtliche Romanzen einzugehen und tolerieren keine Hass-Tiraden auf unseren Plattformen.«

Solche Meldungen stoßen bei den meisten Europäern in der Regel vor allem auf Kopfschütteln und ein entsprechendes, klischeehaftes Bild des prüden Amerikaners. Allerdings hat die Vergangenheit bereits oft gezeigt, dass es gegen solche Hass-Tiraden auch genug Gegenwind aus dem eigenen Land gibt. So werden viele Anti-Schwulen-Kampagnen nicht selten mit deutlich größeren Gegen-Aktionen gekontert.

Diesen Artikel:   Kommentieren (430) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 43 weiter »
Avatar Phelps
Phelps
#1 | 05. Apr 2012, 18:48
Gott segne Amerika <3
Edit: Danke für die roten Daumen, das zeigt nur dass hier keiner Ironie versteht
rate (154)  |  rate (38)
Avatar klosen44
klosen44
#2 | 05. Apr 2012, 18:51
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Fellknäuel
Fellknäuel
#3 | 05. Apr 2012, 18:53
Zitat von :
Zu viel für einige Menschen, etwa Unterstützern der Florida Family Association (FFA), die nun Publisher Electronic Arts mit Beschwerdebriefen scheinbar regelrecht bombardieren, wie GamesIndustry.biz berichtet. So werde nach ihrer Meinung Star Wars: The Old Republic zu einer »überwältigenden Mehrheit« von Kindern gespielt, die dieser »Lesbian-, Gay-, Bisexual- and Transgender-Propaganda« nicht ausgesetzt werden dürften. Die Bitte endete mit den Worten »Remember Sodom«. Das Ganze sei sogar vermutlich ein perfider Plan von Gruppen, die derartige sexuelle Kontakte befürworten und EA »unter Druck« setzen.


Besorgniserregend... diese Leute sollten sich mal auf ihren Geisteszustand untersuchen lassen.

Ich spiele SWToR zwar nicht, aber ich hoffe trotzdem, daß sich EA bzw. Bioware von solcherlei kleinkarierten Protesten nicht von ihren Plänen bzgl. gleichgeschlechtlicher Beziehungen abbringen lassen.
rate (123)  |  rate (15)
Avatar Aliencow
Aliencow
#4 | 05. Apr 2012, 18:55
Zu 99% kommt es aus den USA... aber man braucht nicht sagen "typisch Amerikaner", das kommt nur aus den erzkonservativen Lagern (zu meinst Republikaner) - furchtbar...
rate (80)  |  rate (19)
Avatar StevePf
StevePf
#5 | 05. Apr 2012, 18:56
Tja das Land der unbegrenzten Möglichkeiten...nur von Toleranz haben die noch nichts gehört...
rate (88)  |  rate (25)
Avatar shamander
shamander
#6 | 05. Apr 2012, 18:56
So ist Amerika.
Mit 21 darf man besoffen jemanden umbringen.
Mit 18 darf man jemanden totfahren.
Mit 6 darf man jemanden erschießen.
Aber freie Partnerwahl ? Nie im Leben.
rate (120)  |  rate (28)
Avatar LILZIZA
LILZIZA
#7 | 05. Apr 2012, 18:56
Sowas ist einfach lächerlich. Jeder 10 Jährige kann heutzutage alles sehen und vorallem spielen was er will. Abgetrennte gliedmassen und übermässige darstellung von Gewalt scheint ja schon In der Gesselltschafft fest verankert zusein, aber sowas ist einfach nur zu krass. Man sollte sich schonmal garnicht um so etwas aufregen, sowas ist einfach nicht Human !!!
rate (21)  |  rate (15)
Avatar Legion(CD)
Legion(CD)
#8 | 05. Apr 2012, 18:56
Diese rechts-christlichen Denkfabriken spiegeln glücklicherweise nicht die gesamte USA wieder. Allerdings schreien sie am lautesten, weswegen sie mehr Einfluss haben, als sie eigentlich haben sollten.

@ Klosen44: Troll?
rate (64)  |  rate (11)
Avatar Murlock
Murlock
#9 | 05. Apr 2012, 18:56
Zitat von Fellknäuel:


Besorgniserregend... diese Leute sollten sich mal auf ihren Geisteszustand untersuchen lassen.

Ich spiele SWToR zwar nicht, aber ich hoffe trotzdem, daß sich EA bzw. Bioware von solcherlei kleinkarierten Protesten nicht von ihren Plänen abbringen lassen.


Genau meine Meinung.

Wer sich dran stört soll es einfach nicht spielen.
Ich würde zwar bei Mass Effect nie was mit Kaidan(egal mit welchem Geschlecht) anfangen,aber is doch schön das man wenigstens die möglichkeit dazu hat.
rate (37)  |  rate (11)
Avatar RedKingShura
RedKingShura
#10 | 05. Apr 2012, 18:58
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.

PROMOTION
 
Sie sind hier: GameStar > News > Rollenspiel > Online-Rollenspiel > Star Wars: The Old Republic
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten