Spellforce 2 : Ein humanoider Titan heizt den kleinen Orks gerade mächtig ein. Ein humanoider Titan heizt den kleinen Orks gerade mächtig ein. Schon in diesem Herbst bekommt Spellforce einen Nachfolger. Der deutsche Hersteller Phenomic verspricht für Spellforce 2 wieder die bewährte Mischung aus Rollenspiel- und Strategieelementen des ersten Teils. Revolutionäre Änderungen werden ausbleiben, dafür sollen vor allem sinnvolle Verbesserungen am bestehenden System den Käufer in die Läden locken.

Die größten Baustellen für die Programmierer sind im zweiten Teil die Grafik und der Multiplayerbereich. Bei der Grafik hat Phenomic nach eigenen Angaben das KRASS-System vom Vorgänger über Bord geworfen und sich eine Neuentwicklung geleistet. An den Screenshots in unserer Galerie bemerkt man vor allem einen erhöhten Detailgrad. Für den Mehrspielerpart sind verifizierte Charaktere geplant, die im Level aufsteigen und ihre Ausrüstung weiterverwenden können. Dabei sind Matches gegeneinander und kooperativ gegen den Computer möglich. Ladder- und Wettkampf-Funktionen sollen für zusätzliche Motivation sorgen.

Deutlich mehr Rollenspielflair sollen die erweiterten Entwicklungsmöglichkeiten des eigenen Avatar bringen. Über 100 frei wählbare und unterschiedliche Skills erlauben die individuelle Entwicklung des Charakters und der Spieltaktiken. Außerdem wird laut Phenomic die Geschwindigkeit der Aufbauphase in Spellforce 2 deutlich schneller sein als im Vorgänger.