Pirates of the Caribbean - Jack Sparrow prügelt sich

von GameStar Redaktion,
11.05.2006 09:38 Uhr

Auf dem Bethesda-Stand wird Elder Scrolls 4: Oblivion als Handy-Spiel gezeigt, zu Fallout 3 ist nichts zu sehen außer ein paar Plakaten, man fragt sich: Was machen die Jungs eigentlich, jetzt nach Olivion? Man weiß es nicht. Die beiden Projekte, die Bethesda zeigt, sind nur eingekauft: Star Trek: Legacy wird von Mad Doc entwickelt (siehe unsere News), Pirates of the Caribbean von Seven Studios. Das Spiel basiert lose auf dem gleichnamigen Film und macht aus Jack Sparrow, Will Turner und Elisabeth Swann Prügelknaben.

Jack und Will sind beim Schatzräubern erwischt und gefangen genommen worden, nun droht der Galgen. Um Zeit zu erkaufen, bis Elisabeth zur Rettung kommt, erzählt Jack Schwänke aus seinem Leben -- natürlich ins Absurde übersteigert und mit ihm als strahlendem Helden. Diese Geschichten spielen Sie in Pirates of the Caribbean: The Legend of Jack Sparrow nach. Darunter sind auch Episoden, die Kinogänger aus dem ersten Film kennen, etwa der Angriff auf Port Royale oder der Überfall auf das Gouverneursanwesen. Der Rest der Abenteuer führt in neue Gefilde, etwa auf einen Gletscher, nach China oder auf Schiffe auf hoher See. Mit dem zweiten Film, der in Kürze in die Kinos kommt, hat das Spiel nichts zu tun.

Jack und entweder Will oder Elisabeth prügeln und säbeln sich in 24 Levels durch Gegnerhorden, wahlweise im Zwei-Spieler-Modus oder solo mit computergesteuertem Mitstreiter. Die Kämpfe erinnern dabei an Genre-Kollegen wie Onimusha 3 oder Demon Stone. In den Levels versteckte Schätze geben Gold, das wiederum investieren Sie in stärkere Schwerter oder verbesserte Kampfwerte. Snderlich originell wirkte das alles nicht, aber zumindest solide umgesetzt; zudem verspricht Seven Studios witzige Dialoge und Charaktere, die den Film-Vorbildern gerecht werden sollen. Erscheinen soll Pirates of the Caribbean spätestens im Juli.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...