Pokémon GO - Theorie ordnet Spiel zeitlich in Pokémon-Story ein

Es ist schon länger bekannt und auch offiziell bestätigt, dass die Story aller Pokémon-Spiele zusammenhängt. Zum Beispiel spielen Pokémon Rot und Blau zur selben Zeit wie Rubin und Saphir. Ein Fan behauptet, dass auch Pokémon Go in die Zeitlinie gehört. Und zwar ganz am Anfang.

von Mathias Dietrich,
15.08.2016 10:00 Uhr

Pokémon GO soll zeitlich noch vor Pokémon Rot und Blau spielen.Pokémon GO soll zeitlich noch vor Pokémon Rot und Blau spielen.

Es ist schon lange offiziell bestätigt, wie genau die Story der einzelnen Pokémon-Spiele zusammenhängt. Die zeitlich ersten Spiele sind Rot und Blau, die zur gleichen Zeit spielen wie Rubin und Saphir. Danach folgen Gold und Silber, sowie Diamant und Perl. Schwarz und Weiß spielen nach der zweiten und vierten Generation. Am Ende stehen aktuell Schwarz 2, Weiß 2, X und Y. Einer Fantheorie nach kann man auch Pokémon Go in die Zeitlinie einordnen.

Dem Redditnutzer mtws25 zufolge spielt Pokémon Go noch vor Rot und Blau. Dafür gibt es zahlreiche Hinweise.

Zum einen ist der Pokédex noch nicht vollständig und enthält keinerlei Daten. Auch gibt es keine richtigen Kämpfe. Da die Trainer noch nicht wissen, wie man Pokémon schwächt, beschränkt sich das fangen nur auf das Werfen von Pokébällen.

Dass Pokémon mit Kämpfen erfahrener werden, wissen die Trainer auch noch nicht. Deshalb geschieht das über Bonbons. Letzten Endes nutzen die Spieler so viele Bonbons zum aufleveln, dass die später kaum noch existieren. Deshalb kennt man sie in den Handheld-Spielen nur noch als »Sonderbonbons«. Die haben die gleiche Funktion und erhöhen die Stufe eines Pokémons.

Als nächsten Hinweis nennt mtws25 die Arenen. Weil es noch keine strukturierte Liga gibt, gibt es noch keine Arenaorden und die Arenaleiter wechseln sehr häufig.

Auch, dass man Pokémon noch nicht tauschen kann liegt daran, dass die Technologie in der Welt von Pokémon Go noch nicht existiert. Tauschen ist aber bereits als Spielmechanik angekündigt. Und in der Welt von Rot und Blau existiert es auch.

Zugegebenermaßen lassen sich all diese Punkte auch als einfache Gameplay-Entscheidungen erklären. Immerhin muss man in jedem Pokémon-Spiel einen komplett leeren Pokédex füllen und Arenen von Pokémon Go wären wohl recht langweilig, wenn man sie nicht übernehmen könnte.

Professor Willow (dt. Weide), der Pokémon-Professor aus Pokémon Go, selbst ist aber auch ein Hinweis. Den kennt man angeblich schon aus Pokémon Gold und Silber als Arenaleiter Norbert. Die Erklärung dafür ist nicht nur das ähnliche Aussehen. Auch der Name selbst ist ein Hinweis. Norbert heißt in der japanischen Version Yanagi. Yanagi ist japanisch für »Weide«.

Auch interessant:Pokémon Go bekommt einen neuen Tracker

Video-Talk zu Pokemon Go - Warum ist Pokémon Go so erfolgreich? 18:10 Video-Talk zu Pokemon Go - Warum ist Pokémon Go so erfolgreich?

Pokémon GO - Angespielt: Mirco war zwei Stunden auf Monsterjagd ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...