Rockstar Games - Social-Club-Banns sperren angeblich auch Solo-Inhalte

Rockstar Games steht aufgrund seiner Handhabung von Spielen als Lizenzen und nicht als Besitz der Kunden in der Kritik. Ein Social-Club-Bann sorgt nämlich offenbar dafür, dass auch Solo-Spiele und -Inhalte nicht mehr nutzbar sind.

von Tobias Ritter,
11.08.2015 13:10 Uhr

Rockstar Games zieht derzeit den Ärger der Spielerschaft auf sich. Der Grund: Eine Verbannung aus dem Rockstar Social Club sorgt offenbar auch dafür, dass Einzelspieler-Titel und Solo-Inhalte unbrauchbar werden.Rockstar Games zieht derzeit den Ärger der Spielerschaft auf sich. Der Grund: Eine Verbannung aus dem Rockstar Social Club sorgt offenbar auch dafür, dass Einzelspieler-Titel und Solo-Inhalte unbrauchbar werden.

Rockstar Games hat im Rahmen einer etwas unpopulären Maßnahme sämtliche Mitglieder eines privaten Modding-Teams aus dem sogenannten Rockstar Social Club gebannt. Die Hobby-Entwickler hatten an einer Modifikation namens FiveM gearbeitet, die unabhängig von GTA Online einen eigenen Mehrspieler-Modus in GTA 5 etablieren sollte.

Dass alleine sorgt auf diversen sozialen Kanälen im Internet bereits für Unverständnis und sich solidarisierende Spieler.

Noch viel mehr Ärger von Seiten seiner Kunden droht dem Entwicklerstudio allerdings durch die weitreichenden Auswirkungen, die ein solcher Social-Club-Bann mit sich zu bringen scheint: Den Berichten der Betroffenen zufolge sorgt die Sanktionierung nämlich nicht nur dafür, dass etwaige Online-Titel oder Mehrspieler-Modi von mit dem entsprechenden Social-Club-Account verbundenen Spielen nicht mehr gespielt werden können. Auch reine Einzelspieler-Titel oder die Solo-Kampagnen von Misch-Spielen sind nach einem solchen Bann nicht mehr nutzbar.

Rockstar Games hat sich zu der gesamten Thematik bisher noch nicht geäußert.

Rockstar Games: Alle Spiele - Themen-Galerie ansehen


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.