Sam & Max: Chariots of the Dogs - Episode 4 angespielt

Ein Ufo entführt Bosco, Sam und Max und verschleppt die drei ins All. An Bord befinden sich jedoch keine angriffslustigen Aliens, sondern ein skurriler Zeitreise-Fahrstuhl. Damit springen die beiden Polizisten in die 60er-Jahre und lösen prompt ein zeitliches Paradoxon aus. Denn als das Duo in der Vergangenheit einer Frau deren Nachwuchspläne ausredet, steht plötzlich Boscos Existenz auf dem Spiel -- die Dame war seine zukünftige Mutter.

von Daniel Matschijewsky,
13.03.2008 10:06 Uhr

Ein Ufo entführt Bosco, Sam und Max und verschleppt die drei ins All. An Bord befinden sich jedoch keine angriffslustigen Aliens, sondern ein skurriler Zeitreise-Fahrstuhl. Damit springen die beiden Polizisten in die 60er-Jahre und lösen prompt ein zeitliches Paradoxon aus. Denn als das Duo in der Vergangenheit einer Frau deren Nachwuchspläne ausredet, steht plötzlich Boscos Existenz auf dem Spiel -- die Dame war seine zukünftige Mutter.

Um für die vierte Sam & Max-Episode Chariots of the Dogs nicht erneut altbekannte Orte zu recyceln, griffen die Entwickler zu einem witzigen Kniff und verteilten die komplette (nach wie vor sehr kompakte) Handlung auf mehrere Zeitepochen. So treffen Sie im Stinky’s Diner der 80er-Jahre auf die jugendlichen Ausgaben von Sam und Max oder durchforsten deren Büro im 22. Jahrhundert. Klar, dass dabei jede Menge Zeitreisen-Witze fallen und Science-Fiction-Klassiker wie Star Trek oder Terminator ihr Fett weg bekommen.

Fortgeschrittene Adventure-Spieler lösen die Rätsel allerdings im Handumdrehen. Und selbst Max’ Hinweise, deren Häufigkeit Sie wieder in fünf Stufen regulieren dürfen, sind lange nicht mehr so kryptisch wie bisher. Erst beim Finale rauchen auch bei Könnern die Köpfe. Trotzdem eine durchweg gelungene Episode.

Sam & Max: Chariots of the Dogs erscheint am 13. März exklusiv beim Onlineportal gametap und einen Tag später auf der Webseite des Entwicklers Telltale Games für 9 Dollar (ca 6. Euro). Den Test zum Spiel gibts in der kommenden GameStar-Ausgabe 05/2008.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.