Silicon Knights - »Social-Gaming ist nicht mehr als eine Seifenblase«

In einem Interview gegenüber der Webseite industrygamers.com spricht Denis Dyack, Gründer des Entwicklers-Sudios Silicon Knights über Social-Gaming.

von Julian Freudenhammer,
11.05.2011 21:12 Uhr

Denis Dyack, Gründer des Entwickler-Studios Silicon Knights steht Social-Games kritisch gegenüber.Denis Dyack, Gründer des Entwickler-Studios Silicon Knights steht Social-Games kritisch gegenüber.

Die Social-Games Branche konnte in den letzten Jahren ein enormes Wachstum verzeichnen; Allen voran der Entwickler Zynga mit dem Branchenprimus Farmville. Denis Dyack, Gründer des Entwicklerstudios Silicon Knights spricht in einem Interview mit der Webseite industrygamers.com über den Social-Gaming-Markt, steht dem schnellen Erfolg der Branche jedoch kritisch gegenüber:

»Social Gaming schädigt mit Sicherheit traditionelle Spiele, wie das ganze ausgehen wird kann jedoch niemand absehen. Der aktuelle Trend geht in Richtung einer riesigen Seifenblase und Explosion, die unsere Industrie schon seit langem gesehen hat. Wenn das alles zusammenbricht, dann wird es heftig.«

Große Publisher, so Dyack führen einen heimlichen Kampf gegen den Social Gaming-Markt. Dies sei völlig unbegründet, da Social-Games insgesamt eher simpel aufgebaut seien, und damit keine direkte qualitative Konkurrenz zu einem Vollpreistitel darstellen: »Wenn ich mir Social-Games anschaue sind das Spiele, die ich aus irgendeinem Grund nicht spielen will. Ich denke nicht, dass sie einen qualitativen Nutzen meiner Zeit darstellen.«


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.