Spiele-Umfrage in den USA - Sex schlimmer als Gewalt

Eine Umfrage auf der Website whattheyplay.com, einer Spiele-Ratgeberseite für Eltern in den USA, zeigt deutlich, dass amerikanische Eltern Gewalt in Spielen nicht so tragisch finden wie sexuelle Inhalte.

von Christian Merkel,
14.04.2008 10:51 Uhr

Es steckt zwar keine wissenschaftliche Untersuchung dahinter. Eine Umfrage auf der Website whattheyplay.com, einer Spiele-Ratgeberseite für Eltern in den USA, zeigt aber deutlich, dass amerikanische Eltern Gewalt in Spielen nicht so tragisch finden wie sexuelle Inhalte. Auf die Frage 'Was finden Sie als Eltern in Videospielen am anstößigsten?' haben 37 Prozent der Teilnehmer folgende Antwort gewählt: 'Ein Mann und eine Frau, die miteinander Sex haben'. Auf Platz 2 folgt 'Zwei Männer, die sich küssen' mit 27 Prozent. Mit 26 Prozent landet das Gewaltthema 'Ein abgetrennter menschlicher Kopf' erst auf Platz 3. Immerhin noch zehn Prozent der Teilnehmer finden die wiederholte Nutzung von Schimpfwörtern am anstößigsten.

Erst kürzlich zeigte Mass Effect mit dem Skandal um eine Liebesszene, dass diese Umfrage durchaus die Realität in den USA widerspiegelt. Kontroverse Debatten, was Spiele dürfen und nicht dürfen, werden also weiterhin unter umgekehrten Vorzeichen diesseits und jenseits des Atlantiks stattfinden.


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.