Steam - Gabe Newell: »Das heutige Steam wird in Zukunft ziemlich alt aussehen«

Valve-Chef Gabe Newell spricht im Kotaku-Interview über Steam, Innovation und die Konkurrenz.

von Julian Freudenhammer,
31.08.2011 15:55 Uhr

Valve-Chef Gabe Newell hat mit Steam noch eine Menge vor.Valve-Chef Gabe Newell hat mit Steam noch eine Menge vor.

Auch wenn Steam zum jetzigen Zeitpunkt Vorbild für viele Download-Plattformen sei, warnt der Valve-Gründer Gabe Newell davor sich ausschließlich auf die Gegenwart zu konzentrieren. »In einigen Jahren wird das heutige Steam primitiv aussehen,« erklärt Newell in einem Interview mit der Website Kotaku.com. »Sie schauen sich das heutige Steam an und denken sich »Hey, so was können wir auch machen,« dabei bedenken sie nicht, dass das erst der Anfang ist. Heute ändern sich Dinge dramatisch schnell«, so Newell.

Während die Konkurrenz noch versuche Steam zu imitieren sei Valve bereits einen Schritt weiter und freue sich auf die Zukunft. »Man muss sich nur anschauen was mit Apple, Google und Android passiert und bedenken, dass das alles großen Einfluss auf unsere Wohnzimmer haben wird. Schaut euch OnLive an und wie es in Fernsehgeräte integriert ist. Unser jetziger Stand ist trivial im Gegensatz zu dem was noch auf uns zu kommt. Wir müssen uns auf das konzentrieren, auf das wir zusteuern.« Newell ist sich sicher, dass die Zukunft für Entwickler und Spieler gleichermaßen »phantastisch« aussehen wird und er hofft, dass Steam seine Vorreiterrolle auch in diesen Zeiten behält.

Das vollständige Interview in englischer Sprache finden Sie auf der Website Kotaku.com.


Kommentare(87)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.