Stranglehold - Shooter mit hohen Entwicklungskosten

von Volker Stuckmann,
03.08.2007 12:58 Uhr

Der John Woo-Shooter Stranglehold kostet Entwickler und Publisher Midway rund 30 Millionen US-Dollar. Das geht aus einem Interview der Website GamesIndustry.biz mit dem europäischen Managing Director Martin Spiess hervor.

Damit sei der Action-Titel wohlmöglich das bislang teuerste Next Gen-Spiel, ließ Spiess verlauten. Trotzdem werde sich die Entwicklung sicherlich rentieren, da die ersten Reaktionen von Handel und Kunden darauf hindeuteten. »Um die Entwicklungskosten wieder einzufahren, muss sich das Spiel ganz offensichtlich sehr gut verkaufen, aber momentan sieht es auch ganz danach aus«, zeigte sich Spiess zuversichtlich. Stranglehold werde nächste Weihnachten der meistverkaufte Spieletitel sein.

Wann Sie mit Inspektor Yuen alias »Tequila« in John Woo’s Stranglehold auf Rachefeldzug gehen dürfen ist derweil noch immer unklar: Während das Spiel in den USA definitiv am 27. August erscheinen soll, müssen Europäer und PS3-Besitzer allem Anschein nach noch ein klein wenig länger auf die Fortsetzung des John-Woo-Actionfilms »Hard Boiled« warten. So nennt GamesIndustry.biz den September als Monat der Veröffentlichung.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.