Take 2 - Eltern sollen auf USK-Freigaben achten

von Denise Bergert,
20.12.2006 09:45 Uhr

Take 2 Interactive möchte Eltern, Großeltern und alle, die zu Weihnachten Video- oder Computerspiele verschenken wollen, daran erinnern, trotz des Zeitdrucks beim Weihnachtseinkauf auf die Alterskennzeichnungen der USK zu achten. Diese dienen als Orientierungshilfe, um geeignete Titel für die verschiedenen Altersgruppen auszuwählen.

"Gerade beim Kauf von Videospielen, die verschenkt werden, sollte immer auf die Alterskennzeichnungen geachtet werden", so Arwed-Ralf Grenzbach, Geschäftsführer von Take 2 Interactive Deutschland. "Genau wie Filme werden auch einige Spiele mit der Kennzeichnung "Keine Jugendfreigabe" versehen, da sie nur für Personen über 18 Jahren bestimmt sind - dies sollte man sich beim Verschenken von Videospielen immer ins Gedächtnis rufen."

"Take 2 Interactive unterstützt alle Bemühungen, Spiele, die nur für ältere Jugendliche oder Erwachsene bestimmt sind, von Kindern fernzuhalten. Wir empfehlen allen, die wegen Inhalten von Videospielen besorgt oder unsicher sind, sich bezüglich des deutschen Alterskennzeichnungssystems zu informieren und dessen Umsetzung zu unterstützen. Die gesamte Unterhaltungssoftwareindustrie sowie Sony, Microsoft, Nintendo und unsere Handelspartner sind darauf bedacht, die Altersfreigaben der USK ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken und setzen sich für ein breiteres Verständnis des Altersfreigabesystems ein", so Grenzbach weiter.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.