Teil 3: RAM-Trends 2001

von GameStar Redaktion,
25.12.2000 14:00 Uhr


SDRAM & Rambus

Herkömmliche SDRAM-Speichertechnik entwickelt sich mit steigender CPU-Leistung immer mehr zum Flaschenhals im PC. Rambus (1)-Speicher galt lange Zeit als Lösung für zusätzliche Performance, doch die Preisentwicklung dieses Speichertyps ist keineswegs so erfreulich, wie wir uns das gewünscht hätten: Ein 128-MByte-Riegel ist immer noch nicht unter 750 Mark zu bekommen. Beim Kauf auf Sicherheit und Dauerbetrieb getrimmter Webserver spielt der Speicher-Preis keine Rolle, für den hart umkämpften PC-Markt muss aber eine günstigere Alternative geschaffen werden.

DDR-RAM

Bereits ab dem ersten Quartal 2001 werden PCs der Gigahertz-Klasse mit preiswertem DDR-RAM ausgerüstet, in der Geschwindigkeit mit Rambus vergleichbar. Im Laufe des Jahres wird der neue Speicher-Typ voraussichtlich zum Standard in modernen PCs. Leider gibt es bei herkömmlichen Mainboards keine Möglichkeit zum Umstieg auf DDR-RAM (1). Wenn Sie den neuen Speichertyp verwenden wollen, müssen Sie auch die Hauptplatine wechseln. Nachdem VIA den ersten DDR-tauglichen Chipsatz für Intel-CPUs auf den Markt brachte und AMD mit seinem 750er ebenfalls eine Lösung für die hauseigenen Prozessoren anbietet, muss Intel nachziehen: Derzeit befindet sich ein Chipsatz für DDR-RAM namens Brookdale in Entwicklung. Allerdings wird er nicht vor dem zweiten Quartal 2001 erwartet. Fremdhersteller wie VIA haben hier schon deutlich Vorsprung, deren Chipsätze werden bereits an die Hersteller ausgeliefert. Die ersten Mainboards mit VIA-Chips und DDR-RAM-Unterstützung sind im Dezember 2000 erschienen. Mit AMD-Prozessoren harmoniert DDR-RAM besonders gut. Es ist vorstellbar, dass AMD seinen guten Ruf, die schnellsten CPUs der jeweiligen Klasse zu produzieren, damit weiter ausbauen kann.

Fazit

Wenn Sie eine PC-Neuanschaffung planen, sollten Sie noch abwarten. Spätestens im März 2001 werden die ersten Computer mit DDR-RAM und schnellen AMD-CPUs auf den Angebotslisten der Discounter stehen, wenig später die Ausführungen mit Pentium 3. Umbauen sollten Sie Ihren vorhandenen PC nur wegen des neuen Speichertyps nicht: Die zu erwartende Leistungssteigerung ist nicht so groß, dass sich die Ausgabe für Motherboard und Speicher lohnt.

Teil 4: DVD- und CD-Trends 2001 morgen (26.12.) ab 14:00 Uhr


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.