THQ - Aktienhandel ausgesetzt

Die Aktienanteile des Publishers THQ werden nicht mehr in der NASDAQ-Liste geführt. Die Aktien können aber trotzdem noch gehandelt werden, wenn auch nicht auf dem prestigeträchtigen Börsenparkett der Wall Street selbst.

von Christian Weigel,
02.01.2013 16:05 Uhr

Man darf gespannt sein, ob THQ es noch einmal schafft, festen finanziellen Boden unter die Füße zu bekommen.Man darf gespannt sein, ob THQ es noch einmal schafft, festen finanziellen Boden unter die Füße zu bekommen.

Nachdem THQ vor Weihnachten Insolvenz beantragte, wurden zwischenzeitlich die Aktien des Publishers aus der NASDAQ-Notierung entfernt. THQ-Aktien sind derzeit nur über den »Over the Counter«-Handel, zu deutsch »Telefonhandel« zu bekommen, wie die englischsprachige Webseite gamasutra.com berichtet.

Das bedeutet schlicht und einfach, dass THQ-Aktien nicht mehr auf dem physisch existierenden Aktienparkett der Wall Street gehandelt werden, sondern nur noch als »Nischenartikel« im elektronischen Handel verkauft und erworben werden können. Sobald das Insolvenzverfahren abgeschlossen ist, die Schulden aufgefangen sind und THQ einen neuen Investor gefunden hat (falls es dazu kommt), dürfte einer Rückkehr auf das Börsenparkett nichts im Weg stehen.

THQ hat mit Spielen wie dem kommenden postapokalyptischen Untergrund-Shooter Metro: Last Light einige starke Titel für das Geschäftsjahr 2014 in der Pipeline, die das Unternehmen für Investoren interessant machen könnte.

Vorschau-Video zu Metro: Last Light 3:14 Vorschau-Video zu Metro: Last Light


Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.