Ubisoft - Erfolgreiche Spieleserien in Zahlen

Warum machen Spielepublisher immer Serien? Ganz einfach: Etablierte Marken verkaufen sich ganz gut. Wie gut zeigt Ubisoft. Der französische Spielehersteller hat die Verkaufszahlen seiner bekanntesten Marken zusammengestellt und veröffentlicht.

von Christian Merkel,
30.05.2008 10:12 Uhr

Warum machen Spielepublisher immer Serien? Ganz einfach: Etablierte Marken verkaufen sich ganz gut. Wie gut zeigt Ubisoft. Der französische Spielehersteller hat die Verkaufszahlen seiner bekanntesten Marken zusammengestellt und veröffentlicht:

  • Rayman: 22 Millionen
  • Tom Clancy's Rainbow Six: 20 Millionen
  • Tom Clancy's Splinter Cell: 19 Millionen
  • Tom Clancy's Ghost Recon: 16 Millionen
  • Driver: 14 Millionen
  • Petz: 13 Millionen
  • Prince of Persia: 11 Millionen
  • Die Siedler: 7 Millionen
  • Assassin's Creed: 6 Millionen
  • Brothers in Arms: 5 Millionen
  • Imagine: 4 Millionen
  • Far Cry: 4 Millionen
  • Red Steel: 1 Millionen

Ubisoft spricht dabei von verkauften Spielen über alle Plattformen und Serienteile. Auch Budgetversionen dürften in diese Rechnung eingeflossen sein. Trotzdem sind das beeindruckende Zahlen, die vor allem beweisen, dass Ubisoft sehr viele Spieleserien hat, die sich gut verkaufen. Dadurch muss der Hersteller keine längeren Durststrecken durchmachen wie zum Beispiel Take 2, die derzeit vor allem von GTA 4 und Bioshock leben.


Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.