Valve - Keine Pläne für Source Engine 2

Das Entwicklerstudio Valve will die bestehende Source Engine lieber mit Updates versorgen, als eine komplett neue zu entwickeln.

von Peter Smits,
15.05.2011 11:21 Uhr

Das Entwicklerstudio Valve benutzt für die hauseigenen Spiele seit 2004 die Source Engine, die von Valve selbst geschrieben wurde. Diese Engine wurde seitdem immer wieder mit neuen Funktionen erweitert, damit sie den Anforderungen der neusten Titel gerecht werden konnte und grafisch auf dem neusten Stand blieb. An dieser Vorgehensweise wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Laut einem Report auf der englischsprachigen Internetseite develop-online.net hat Valve keine Pläne für eine Source Engine 2.

Valve-Chef Gabe Newell hält es für deutlich sinnvoller, eine längst bestehende Engine anzupassen als eine neue zu programmieren: "Es gibt eine Menge Vorteile, wenn man an einer gereiften, stabilen und bekannten Codebasis festhält. Diese Vorteile sehe ich nicht, wenn wir wieder komplett von vorne anzufangen." Dass man der grafischen Entwicklung aber so irgendwann hinterherrennen wird, verneint Newell: "Ich glaube, wenn man sich ein Spiel wie DOTA 2 ansieht, können Entwickler viel mehr aus Source rausholen als die meisten Entwickler aus einer von Grund auf neugeschriebene Engine holen können".

Laut Newell hat dieses Modell bisher für Valve "sehr gut" funktioniert. Dies lässt darauf schließen, dass auch alle zukünftigen Spiele von Valve die Source Engine als grafische Grundlage benutzen. Das letzte Spiel mit der Source Engine war Portal 2 .

Source-Engine - Von Counter-Strike: Source bis Titanfall ansehen


Kommentare(117)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.