Vater des ICs ist tot : Originalfoto des ersten integrierten Schaltkreises, konzipiert und gebaut von Jack Kilby. Originalfoto des ersten integrierten Schaltkreises, konzipiert und gebaut von Jack Kilby. Jack St.Clair Kilby, der Erfinder des integrierten Schaltkreises (Integrated Circuit), und damit einer der Begründer der modernen Mikro-Elektronik, ist tot. Er starb am Montag dieser Woche in Dallas/Texas an Krebs.


Kilby begann seine Karriere im Sommer 1958 bei Texas Instruments. Während seine Kollegen den traditionellen Zwei-Wochen-Urlaub antraten, musste er als Neuling das Büro hüten. Dabei kam ihm die Idee zum integrierten Schaltkreis, der Grundlage aller modernen Mikro-Prozessoren. Er zeigte seine Aufzeichnungen dem Vorgesetzten, und der gab ihm sofort grünes Licht für einen Versuch. Bereits am 12. September 1958 verlief der erste Probelauf des Chips erfolgreich, vor dem versammelten Vorstand von Texas Instruments.


Kilby hielt über 60 weltweite Patente für elektronische Problemlösungen. Eines der bekanntesten ist das für den allgemein als "Taschenrechner" bekannten "TI - Pocket Calculator", für den Kilby 1967 das Patent erhielt. Auch das Prinzip des Thermodruckers ist eine Erfindung von Kilby. Der Höhepunkt seines Schaffens war die Verleihung des Nobel-Preises für Physik im Dezember 2000.


Texas Instruments adelt seinen ehemaligen Mitarbeiter auf mehreren Webseiten mit Essays und einer ausführlichen Biografie (in englisch): "Jacks Arbeiten veränderten die Welt, wie nur wenige Erfindungen davor. Man kann sich nur schwer vorstellen, wie unsere Firma, unsere Industrie und unsere Welt aussehen würde, wenn es Jack nicht gegeben hätte"