Mehrere Angestellte eines amerikanischen Spielehändlers sind wegen des Handels mit Raubkopien zu harten Strafen verurteilt worden. Ein Gericht im US-Bundesstaat Maryland verurteilte nach Informationen der Branchenzeitung Gamesmarkt den Besitzer zu fünf Monaten Haft und einem ebenso langem Hausarrest. Darüber hinaus wurde er zu einer Geldstrafe in Höhe von knapp 248.000 US-Dollar verurteilt.

Das Urteil gegen die Angestellten des Spielehändlers fiel etwas milder aus: Sie wurden zu einem sechsmonatigen Hausarrest verdonnert.

Die Angeklagten hatten Xbox-Konsolen mit Modchips und größeren Festplatten ausgestattet und diese mit einer Vielzahl vorinstallierter Raubkopien angeboten.