Er nennt sich selbst "der jüngste Pro-Gamer der Welt": Victor de Leon ist gerade sieben Jahre alt geworden und hätte es fast geschafft, seinem eigenen Onkel den Titel abzujagen. Bei der mit 550 Teilnehmern besetzten Halo-US-Meisterschaft belegte "LiL Poison" den zweiten Platz - direkt hinter seinem Onkel, der den Nick "Poison" trägt. Sogar eine eigene Webseite kann der Knirps schon sein eigen nennen. Bei den restriktiven Jugendschutzgesetzen in Deutschland ist so etwas hierzulande sicher undenkbar. In Amerika wird daraus aber ein riesiger Hype, der sich grade über den Grundschüler ergießt. In der nächsten Woche wird er sogar in der beliebten Reportagesendung "60 Minutes" im US-Fernsehen vorgestellt. Mal sehen, ob man noch mehr von dem Wunderknaben zu hören bekommt, der im zarten Alter von zwei Jahren den ersten Game-Controller in der Hand hielt.