Nach längerer Zeit der Ruhe ist erneut ein gefährlicher Computerwurm im Umlauf. Weltweit hat der Schädling bereits über 540.000 PCs erfasst hat. Nach Informationen der Tageszeitung "Welt kompakt" verbreitet sich der Wurm rasend schnell über das Internet und infiziert pro Stunde rund 2.500 neue Rechner. Das Bonner Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mahnt bereits zur erheblichen Vorsicht.

Der PC-Schädling namens Nyxem.e verbreitet sich über E-Mail-Anhänge und wird erst am 3. Februar aktiv. Der Wurm löscht unter anderem Microsoft-Office-Dateien aus Word, Excel oder Powerpoint. Anschließend bleibt der Wurm auf dem PC und schlägt erst wieder am dritten des nächsten Monats zu. Besonders unangenehm ist, dass der Wurm vorhandene Antiviren-Programme versucht auszuschalten.

Das BSI bietet über seine Webseite bereits ein Tool an, mit dem der Wurm entfernt werden kann.