Richard Garriott : Richard Garriott auf der E3 Richard Garriott auf der E3 Richard Allen Garriott wird im Rahmen der Entwicklerkonferenz GDC 2006 mit dem Game Developers Choice Award für das Lebenswerk ausgezeichnet. Die Verleihung findet am 22. März in San Jose statt.

Garriott hat 1979 sein erstes Rollenspiel Akalabeth für den Apple II veröffentlicht. Ein Jahr später legte er mit Ultima 1 den Grundstein für eine der langlebigsten Spieleserien überhaupt. Selbst heute erfreut sich Ultima Online noch großer Beliebtheit. Wegen des Erfolgs der ersten beiden Ultimaspiele und Problemen mit dem damaligen Publisher Sierra gründete Garriott 1982 zusammen mit seinem Bruder die Firma Origin, die neben Rollenspielen auch Weltraumspiele wie Wing Commander erfolgreich an den Mann bringen konnte. Finanzielle Schwierigkeiten zwingen ihn 1992, Origin an Electronic Arts zu verkaufen. 2000 verlässt Garriott schließlich Origin und Electronic Arts, um seine eigene Firma Destination Games zu gründen. Die wird wenig später vom koreanischen Rollenspielgiganten NCSoft aufgekauft. Garriott hat damit aber nicht seinen Job verloren: Er leitet jetzt die Amerikageschäfte von NCSoft. Sein neuestes Rollenspiel Tabula Rasa soll im Laufe dieses Jahres erscheinen.

Neben Gariott haben auch schon Eugene Jarvis (siehe News), Mark Cerny, Gunpei Yokoi (posthum) (siehe News), Yuji Naka und Will Wright den Game Developers Choice Award für das Lebenswerk erhalten.