Overclocking : Das Rennen um die niedrigste Zeit, die ein System braucht, um die sogenannte 1M-Berechnung des Programms SuperPI zu vollenden, geht in eine neue Runde. So wurde der aktuelle Weltrekord, den ein Pentium 4-Bolide, dessen Prozessor auf 7,2 GHz übertaktet wurde, übertroffen. Der neue König: Ein Intel Core Duo T2600, betrieben auf 3,4 GHz (Standardtaktung: 2,16 GHz).

Mit 17 Sekunden und 765 Millisekunden konnte das System den Pentium 4-Konkurrenten ausstechen, mit dem der dänische Kieferchirurg Tom Holck im Oktober letzten Jahres glänzen konnte. Doch auch dieser Rekord scheint nicht von langer Dauer zu sein. Ersten Berichten zufolge scheint die Intel Conroe-Familie den Wettlauf weiter anzuheizen. So gibt es im Forum der asiatischen Website HKEPC einen Thread, der Screenshots basierend auf einem übertakteten Conroe E6400-System zeigt und einen SuperPI-Wert von 16 Sekunden ausgibt. Der Prozessor wurde dabei von 2,16 GHz auf 3,11 GHz übertaktet. Es wird also deutlich, dass es Intel ein heißes Eisen im Feuer hat und Konkurrent AMD gewaltig nachlegen muss, um nicht den Performance-Anschluss zu verlieren.