Activision : Infinity Ward schluckt Neversoft: Activision legt die beiden Entwicklerstudios zu einem neuen Super-Studio unter neuer Führung zusammen. Infinity Ward schluckt Neversoft: Activision legt die beiden Entwicklerstudios zu einem neuen Super-Studio unter neuer Führung zusammen.

Update (12. Juli 2014): Am Donnerstag, den 10. Juli 2014, wurde Neversoft offiziell geschlossen. Die ehemaligen Mitarbeiter des Tony-Hawk- und Guitar-Hero-Entwicklers arbeiten in Zukunft für Infinity Ward an der Call-of-Duty-Serie.

Den letzten Arbeitstag unter dem Namen Neversoft feierte das Entwickler-Team mit dem Verbrennen des Firmenlogos, ein Twitter-Foto der Aktion findet sich unter folgendem Link. Außerdem bekamen alle Mitarbeiter ein großes Messer mit Gravur vom Studio-Mitbegründer Joel Jewett überreicht - auch davon wurde ein Bild auf Twitter veröffentlicht.

Infinity Ward/Neversoft arbeiten laut Gerüchten an Call of Duty: Ghosts 2, das im Herbst 2016 erscheinen wird. Im Drei-Jahres-Zyklus der Shooter-Reihe wird zunächst das Studio Sledgehammer Games Call of Duty: Advanced Warfare im Jahr 2014 und der Entwickler Treyarch einen unangekündigten Titel im Jahr 2015 veröffentlichen.

Update (6. Mai 2014): Mittlerweile wurde der Zusammenschluss von Infinity Ward und Neversoft auch offiziell bestätigt. Via twitter.com gab Infinity Ward bekannt, dass man mit Neversoft fusionieren werde. Konkrete Details nannte das Unternehmen zwar nicht, es dürfte aber nicht unwahrscheinlich sein, dass die bereits durchgesickerten Informationen aus dem internen Memo von Eric Hirshberg tatsächlich stimmen.

Ursprüngliche Meldung: Einem aktuellen Bericht der englischsprachigen Webseite giantbomb.com zufolge plant der Publisher Activision offenbar, seine beiden Entwicklerstudios Infinity Ward und Neversoft zu einem einzelnen »Super-Studio« zusammenzulegen. Das will man jedenfalls aus einem internen Memo von Eric Hirshberg, dem CEO der Publishing-Abteilung des Konzerns, in Erfahrung gebracht haben.

Hirshberg bezeichnet den Vorgang in seinem Schreiben angeblich als »sinnvolle Entscheidung«, da Neversoft ohnehin bereits an der Entwicklung des von Infinity Ward verantworteten Call of Duty: Ghosts mitgewirkt habe. Die Zusammenarbeit der beiden Studios sei derart erfolgreich gewesen, dass man schon damals den Eindruck gewonnen habe, ein einzelnes »Super-Studio« würde Sinn ergeben.

Sollte es sich bei dem durchgesickerten Memo von Hirshberg tatsächlich um ein authentisches internes Schreiben handeln, dann wird der Name Neversoft wohl nicht mehr länger existieren: Das Studio wird in Infinity Ward aufgehen. Auch diese Entscheidung wird als sinnvoll bezeichnet, da der verbleibende Name unauslöschlich mit der Marke Call of Duty verbunden sei.

»Während es natürlich merkwürdig sein wird, das Neversoft-Logo nicht mehr auf zukünftigen Spielen zu sehen, verbleiben die wirklich wichtigen Dinge - und das sind das Talent des Teams, seine Kreativität, seine Professionalität und seine absolute Leistungsbereitschaft - doch völlig unangetastet.«

Einige personelle Veränderungen wird es aber offenbar doch geben: Studio-Chef Joel Jewett und Studio-Director Scott Pease werden die Firma nach einer Übergangszeit zum Jahresende verlassen. Das neue Super-Studio steht fortan unter der Leitung von Dave Stohl, dem bisherigen Executive-Vice-President von Activision Worldwide Studios. Steve Ackrich wird als bisheriger Studio-Chef von Infinity Ward eine nicht näher definierte Führungsrolle übernehmen.

Neversoft wurde 1994 von Jewett, Mick West und Chris Ward gegründet und ist vor allen Dingen durch die Spiele-Reihen Tony Hawk's und Guitar Hero bekannt. Infinity Ward ist neben Sledgehammer Games und Treyarch eines der drei Entwicklerstudios, das für Activision an der Shooter-Reihe Call of Duty arbeitet.

Call of Duty: Ghosts - PC-Screenshots
Hesh (links) ist der Bruder unserer Spielfigur Logan Walker. Der freundliche Herr rechts ist einer der Ghosts, die Spezialeinheit, die im Mittelpunkt der Story von Call of Duty: Ghosts steht.