Ubisoft : Ubisoft hat ein Gerichtsverfahren gegen einen Patent-Troll gewinnen können. Zynga, Valve und Electronic Arts einigten sich zuvor außergerichtlich. Ubisoft hat ein Gerichtsverfahren gegen einen Patent-Troll gewinnen können. Zynga, Valve und Electronic Arts einigten sich zuvor außergerichtlich. Wie die englischsprachige Webseite gamesindustry.biz berichtet, konnte sich der französische Publisher und Spielentwickler Ubisoft kürzlich vor Gericht gegen einen sogenannten Patent-Troll durchsetzen. So werden gemeinhin Firmen bezeichnet, die Patente in unangemessener Weise benutzen, um daraus etwa Kapital zu schlagen.

Im Falle von Ubisoft ging es in einem Gerichtsverfahren gegen das Unternehmen Digital Reg aus Texas. Letztere hatte den Franzosen vorgeworfen, mit ihrer Uplay-Plattform zahlreiche Patente auf die digitale Verwaltung von Zugriffs-Rechten (DRM) zu verletzen. Beschuldigt wurde übrigens nicht nur Ubisoft, sondern auch Zynga, Valve und Electronic Arts, die jedoch allesamt einer außergerichtlichen Einigung zustimmten.

Einzig und alleine das Unternehmen aus Frankreich entschied sich dazu, gerichtlich gegen den Vorwurf der Patentverletzung vorzugehen - und gewann. In einem Statement zum erfolgreichen Gerichtsverfahren heißt es:

»Ubisoft wird auch weiterhin entschlossen und aggressiv gegen Patentklagen vorgehen, die auf den Konzern und seine Technologien abzielen. Ubisoft sieht sich dazu verpflichtet, sich selbst gegen solche Patent-Firmen - die im folgenden auch als Patent-Trolle bezeichnet werden - zu verteidigen.«

Digital Reg hatte das Gerichtsverfahren bereits 2011 eröffnet. Die Einigungen mit Zynga, Valve und Electronic Arts erzielte man 2013. Wie viel Geld damals für die Einstellung det Gerichtsverfahren floss, ist unbekannt.