The National Videogame Museum : The National Videogame Museum entsteht demnächst in Texas City. Geplant sind regelmäßig wechselnde Ausstellungen, Workshops und mehr. The National Videogame Museum entsteht demnächst in Texas City. Geplant sind regelmäßig wechselnde Ausstellungen, Workshops und mehr.

Das »The National Videogame Museum« hat nach Jahren der Suche endlich eine Heimat gefunden: Das Frisco Discovery Center in Texas. Der zuständige Ausschuss der Event- und Ausstellungs-Location hat dem Vorhaben der Errichtung einer permanenten Ausstellung zum Thema Videospiele nun grünes Licht erteilt und wird dafür etwa 966 Quadratmeter zur Verfügung stellen. Außerdem werden etwa eine Million US-Dollar Startup-Kosten für den angemessenen Ausbau der Räumlichkeiten bereitgestellt.

Darüber hinaus konnten einem Bericht von polygon.com auch noch weitere Sponsoren gefunden werden, darunter diverse Reise- und Tourismus-Unternehmen, die insgesamt 100.000 US-Dollar bereitstellten. Den Betrag wollen die Gründer des Museums noch einmal aus eigener Tasche verdoppeln. Bis April sollen weitere Unterstützer gefunden werden, die man vor allen Dingen aus den Reihen der größeren Publisher und Konsolehersteller rekrutieren möchte.

Die Sammlung des Museums ist übrigens äußerst umfangreich und wird seit 1999 an wechselnden Standorten auf rund 650 Quadratmetern ausgestellt, wobei ein Großteil der Sammlung jedoch keinen Platz fand und in über die USA verteilten Lagerstätten verbleiben musste. Es ist nun das erste Mal seit der Gründung des einstigen »The Videogame History Museum«, dass das Museum einen permanenten Ausstellungsort bekommt.

Die drei Museumsgründer John Hardie, Sean Kelly und Joe Santulli planen für den neuen Standort unter anderem eine Spielhalle mit original Arcade-Automaten aus den 1980er Jahren. Außerdem möchte man auch einen pädagogischen Auftrag übernehmen und unter anderem Workshops anbieten, durch die den Teilnehmern die Grundlagen der Spielentwicklung beigebracht werden sollen. Zudem sind Ausstellungen zu den Themen »Wissenschaft und Entwicklung von Spielen«, »Kunst und Animationen« sowie »Musik« geplant.

Weitere Details zum »The National Videogame Museum« und zum »The Videogame History Museum« gibt es auf vghmuseum.org.