Activision Blizzard : Activision Blizzard hat das E-Sports-Unternehmen Major League Gaming für 46 Millionen US-Dollar aufgekauft. Activision Blizzard hat das E-Sports-Unternehmen Major League Gaming für 46 Millionen US-Dollar aufgekauft.

Update vom 5. Januar 2016: Zwischenzeitlich hat Activision Blizzard auf die kursierenden Übernahme-Meldungen reagiert und eine Pressemitteilung zum Thema veröffentlicht. Darin bestätigt der Publisher und Entwickler die Übernahme des E-Sports-Unternehmens Major League Gaming, dementiert jedoch Berichte über eine Schließung des Betriebs.

Laut CEO Bobby Kotick verfolgt man stattdessen den Plan, eine Art ESPN des E-Sports zu etablieren. Bei dem Vorbild handelt es sich um einen 1979 gegründeten US-amerikanischen Fernsehsender, der rund um die Uhr ausschließlich Sportprogramme ausstrahlt.

Major League Gaming wird die etablierten Plattformen MLG.tv, MLG Pro Circuit und GameBattles deshalb auch weiterhin betreiben. Auch die Zusammenarbeit mit den bestehenden Partnern und Publishern aus der Industrie soll fortgeführt werden.

Weitere Details bleibt allerdings auch die offizielle Pressemitteilung schuldig. Bei Activision Blizzard scheint man im E-Sport jedoch großes Potenzial zu sehen. Die aktuell 100 Millionen E-Sport-Zuschauer würden schon jetzt eine größere Zielgruppe bilden als viele professionelle Sport-Ligen, heißt es. Bis 2017 erwartet man zudem ein Anwachsen der E-Sport-Community auf 300 Millionen.

Ursprüngliche Meldung: Wie die englischsprachige Webseite Polygon unter Berufung auf einige offenbar durchgesickerte Dokumente berichtet, plant der Spiele-Publisher und Entwickler Activision Blizzard eine Übernahme der amerikanischen E-Sport-Liga Major League Gaming.

Im Gespräch ist ein Kaufpreis von 46 Millionen US-Dollar für das 2002 von Sundance DiGiovanni und Mike Sepso gegründete Unternehmen. Seit 2011 ist die dazugehörige Major Gaming League gemessen an den Zuschauerzahlen die größte E-Sport-Liga der Welt.

Angeblich plant Activision Blizzard, Major League Gaming weitestgehend zu schließen und lediglich die Assets und die bestehenden Strukturen zu übernehmen und in die eigene E-Sports-Abteilung einzugliedern. Die Reste des Unternehmens sollen in eine Holding-Company unter der Führung des früheren Chief-Financial-Officers von Major League Gaming eingegliedert werden.

Der Co-Gründer und bisherige CEO Sundance DiGiovanni findet hingegen wohl keine Verwendung mehr. Mike Sepso, ebenfalls einer der Gründer von Major League Gaming, ging bereits 2015 als Vice-President der neuen E-Sports-Abteilung zu Activision Blizzard.

Eine offizielle Bestätigung der MLG-Übernahme durch Activision Blizzard steht bisher noch aus. Es bleibt also zunächst unklar, ob an den aktuellen Berichten tatsächlich etwas dran ist.

Silicon & Synapse
Jeder fängt mal klein an, so auch Blizzard. Das Unternehmen wurde 1991 von den drei frischgebackenen Universitäts-Absolventen Michael Morhaime, Allen Adham und Frank Pearce unter dem Namen Silicon & Synapse gegründet. Das Studio entwickelte eher wenige eigene Spiele und portierte vor allem die Spiele anderer Firmen auf neue Systeme. Die bekanntesten Eigenkreationen aus jener Zeit sind das Rätsel-Jump&Run The Lost Vikings und das Rennspiel Rock'N'Roll Racing, welches mit Paranoid von Black Sabbath einen sehr markanten Titelsong hatte.

Nachdem Silicon & Synapse 1994 von Davidson & Associates gekauft wurde, änderte man den Namen zunächst in Chaos Studios. Dabei wäre es auch geblieben - bis sich herausstellte, dass der schon von einer anderen Firma besetzt war. So überlegte man sich einen neuen Namen und kam auf Blizzard Entertainment. In diesem Jahr erschien dann auch der erste große Erfolg des Unternehmens - Warcraft: Orcs & Humans.