Halo 5: Guardians : »Gamers for Giving« musste ein Charity-Turnier von Halo 5: Guardians wegen technischer Probleme absagen. Ein LAN-Modus wäre die Rettung gewesen. »Gamers for Giving« musste ein Charity-Turnier von Halo 5: Guardians wegen technischer Probleme absagen. Ein LAN-Modus wäre die Rettung gewesen.

Das Abwenden von lokalen Multiplayer-Modi hat auch seine Schattenseiten. Das zeigt sich im aktuellen Fall des Charity-Veranstalters »Gamers for Giving«.

Der hat bereits in der Vergangenheit mehrere Turniere für einen guten Zweck organisiert - unter anderem auch Teile der offiziellen Halo Championship Series. Doch in diesem Jahr muss das Halo-Turnier leider kurzfristig abgesagt werden.

LAN-Modus wäre die Rettung gewesen

Wie der Veranstalter auf der offiziellen Webseite erklärt hat, kam es in der Vorbereitungsphase zu einigen unvorhergesehenen Problemen beim Matchmaking beziehungsweise den Netzwerkverbindungen. Das Team hat unzählige Stunden damit verbracht, alternative Konfigurationen zu testen, Switches zu tauschen und direkt mit dem Entwickler 343 Industries zusammenzuarbeiten, um die Problematik in den Griff zu kriegen. Sogar der Wechsel des Veranstaltungsortes stand kurzzeitig zur Debatte.

Letztendlich war es dem Veranstalter jedoch nicht möglich, Halo-Partien in zuverlässigen Rahmenbedingungen eines Turniers zu gewährleisten. Da Halo 5: Guardians nicht über einen LAN-Modus verfügt, blieb somit nur die Absage des gesamten Turniers.

Die Organisatoren entschuldigen sich für diese Unannehmlichkeiten und bieten bereits angemeldeten Teams eine Rückerstattung ihrer Kosten an.

Halo 5: Guardians
Wer auf der Karte Coliseum das Scharfschützengewehr kontrolliert, hat gute Chancen auf den Sieg.