Xbox : Der Umsatz mit der Xbox-Hardware ging bei Microsoft im vergangenen Quartal etwas zurück. Der Umsatz mit der Xbox-Hardware ging bei Microsoft im vergangenen Quartal etwas zurück.

Der Hersteller Microsoft hat jetzt die Zahlen aus dem am 31. März 2016 abgelaufenen Geschäftsquartal veröffentlicht.

Demnach konnte das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 20,5 Milliarden Dollar erzielen, was einem Rückgang von ungefähr sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Der Nettogewinnlag bei 3,8 Milliarden Dollar.

Xbox Live im Aufwind, Xbox-Hardware schwächelt

Besonders interessant sind natürlich die Zahlen aus der Xbox-Sparte. Demnach befindet sich Xbox Live auch weiterhin im Aufwind, da die Zahl der aktiven Benutzer im Vergleich zum Vorjahr um 26 Prozent auf 46 Millionen gestiegen ist. Zwar bedeutet es gleichzeitig auch einen Rückgang um zwei Millionen Benutzer gegenüber dem vorherigen Quartal. Doch aufgrund der damals mit eingerechneten Weihnachtssaison ist das eine relativ normale Entwicklung.

Etwas düsterer sieht es bei der Xbox-Hardware aus: Konkrete Zahlen sind zwar nicht bekannt, doch der Umsatz in dieser Sparte ist laut Microsoft zurückgegangen. Das liegt vor allem an der geringeren Absatzmenge bei der Xbox 360 sowie der Preissenkung für die Xbox One.

Passend dazu: Xbox One - Angeblich 18 Millionen Mal verkauft, aber woher kommt diese Zahl?

Ebenfalls interessant: Seit dem Launch von Windows 10 haben die Benutzer mehr als 10 Millionen Gameplay-Stunden von der Xbox One auf einen Windows-10-PC gestreamt.

Größenvergleich der Konsolen. Von links nach rechts: Xbox One, PS3, Xbox 360 und Xbox 360 Slim. Der weiße Aufkleber auf unserer Debug-Konsole fehlt natürlich bei der Retail Xbox. Auf ihm ist ein weg-retouchierter QR-Code.