Spielemarkt Deutschland : Die Download-Verkäufe nehmen jährlich zu, 2015 war der Zuwachs aber minimal. Die Download-Verkäufe nehmen jährlich zu, 2015 war der Zuwachs aber minimal.

Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) hat Zahlen zum deutschen Spielemarkt 2015 veröffentlicht. Für die Erhebung wurden rund 25.000 Konsumenten befragt.

Insgesamt sei der Markt auf 2,81 Milliarden Euro (4,5 Prozent zum Vorjahr) gewachsen, Konsolen herausgerechnet sind es noch 1,99 Milliarden Euro (4,5 Prozent zum Vorjahr). Besonders zugelegt haben Mikrotransaktionen und DLCs: Von 18 Prozent Wachstum spricht der BIU gegenüber 2014, insgesamt sollen 562 Millionen Euro ausgegeben worden sein. Hybridspielzeug wie Lego Dimensions oder Skylanders sei um 53 Prozent auf 72 Millionen Euro gewachsen.

Gekauft wird übrigens weiterhin in zwei von drei Fällen im Einzelhandel. Download-Käufe legten zwar zu, allerdings nur von 32 auf 33 Prozent Marktanteil. Downloads bleiben aber auch weiterhin günstig: Nur 21 Prozent der Ausgaben deutscher Spielekonsumenten belegen Downloads, 71 Prozent der Download-Käufe waren Angebote bis 20 Euro.

Und natürlich bleiben die Downloads vor allem ein Ding der PC-Spieler: Am Computer machten Downloads 62 Prozent aller Käufe aus, Konsolen-Spieler haben nur zu 13 Prozent zum Download gegriffen und bleiben traditionell dem Einzelhandel treu.